Mainoni: Forschung und Innovation im IKT-Bereich vorantreiben - AVISO

Kommissarin Reding bei zweitägiger Konferenz zur Informations- und Kommunikationstechnologie in Wien

Wien (BMVIT/MS) - "Europa als Wirtschaftsstandort noch attraktiver und wettbewerbsfähiger zu machen, ist die Vorgabe. Österreich ist -wie aktuelle Zahlen zeigen - deutlich auf dem Vormarsch und bereits auf Platz 3 der attraktivsten Wirtschaftsstandorte in der EU aufgestiegen. Maßgeblich für diesen Erfolg verantwortlich sind vor allem die Investitionen in Forschung und Technologieentwicklung. Daher laden wir im Zuge der EU-Ratspräsidentschaft auch zu einer Konferenz zum Thema 'Investitionen in IKT-Forschung und Innovation'. Die EU-Kommissarin Viviane Reding wird an dieser zweitägigen Konferenz teilnehmen", so Forschungsstaatssekretär Mag. Eduard Mainoni.

Vom 22. bis 23. März 2006 werden bis zu 150 hohe politische Entscheidungsträger sowie hochrangige internationale Vertreter aus Industrie und Forschung zu dieser Konferenz im Wiener Museumsquartier erwartet. "Ziel der Konferenz soll es sein, im Anschluss an die i2010-Initiative der Europäischen Kommission konkrete Maßnahmen zur Steigerung der europäischen Innovationskraft im Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT)-Sektor zu identifizieren", so der BZÖ-Staatssekretär weiter.

Mainoni betont aber weiter, dass diese Konferenz nur ein erster wichtiger Schritt für die Zukunft sein kann. "Dieser erste Schritt wird der schwierigste von allen sein. Aber wir benötigen auf europäischer Ebene ein noch besseres Zusammenspiel der Maßnahmen, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Nur so können wir zufrieden in die Zukunft Europas blicken."

Im Zuge der Konferenz werden am 22. März in Expertengesprächen und Arbeitsgruppen wichtige Themen aufbereitet, die am Donnerstag dann gemeinsam diskutiert werden sollen und die Grundlage für die weitere europäische Vorgangsweise in der IKT-Forschung darstellen werden. Außerdem wird der begehrte IST-Preis für besonders innovative Erfindungen von Informationstechnologien in der Wiener Hofburg von Vizekanzler Hubert Gorbach und EU-Kommissarin Vivane Reding verliehen. Im Anschluss (ca. 19:30 Uhr) laden wir die Vertreterinnen und Vertreter der Medien zu einem Pressegespräch mit den Preisträgern recht herzlich ein.

Ablauf der Konferenz:

Mittwoch, 22.03.2006

* 13:00 Uhr: Beginn der Expertenkonferenz
Museumsquartier, 1070 Wien

* 17:00 Uhr: Preisverleihung IST-Preis mit Vizekanzler Hubert Gorbach und EU-Kommissarin Vivane Reding
Hofburg - Zeremoniensaal, 1010 Wien

* 19:30 Uhr: Pressegespräch mit Vizekanzler Hubert Gorbach, EU-Kommissarin Vivane Reding und den Preisträgern
Hofburg - Zeremoniensaal, 1010 Wien

Donnerstag, 23.03.2006

* 09:00 Uhr: Eröffnung des zweiten Konferenztages durch Forschungsstaatssekretär Mag. Eduard Mainoni
Museumsquartier, 1070 Wien

* 09:10 Uhr:
Rede EU-Kommissarin Viviane Reding (anschließend Interview-Möglichkeit)

* 13:00 Uhr:
Conclusion und Abschluss mit Forschungsstaatssekretär Mag. Eduard Mainoni

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

BMVIT - Staatssekretär Mag. Eduard Mainoni
Pressesprecher Michael Stangl
Tel.: (01) 711 62-8400 oder (0664) 859 12 74
michael.stangl@bmvit.gv.at
www.bmvit.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | STF0001