Grünewald: Regierung landet nächsten politischen Bauchfleck bei Elite-Uni

Keine Einigung - ÖVP und BZÖ wollen unveränderten Antrag beschliessen

Wien (OTS) - "Das ist der nächste politische Bauchfleck. Zuerst verprellen die Regierungsparteien die Promotoren der Elite-Uni, dann wollen sie das Uni-Kuratorium als Zweigstelle der ÖVP-Parteizentrale einrichten und nun sind sie drauf und dran die zur Rettung ins Boot geholten internationalen Forscher vor den Kopf zu stossen", kritisiert Kurt Grünewald, Wissenschaftssprecher der Grünen. Die Regierungsparteien wollen heute im Wissenschaftsausschuss den unveränderten Initiativantrag für die Elite-Uni beschliessen, weil sie sich offensichtlich nicht auf einen Abänderungsantrag einigen konnten. Das versuchen sie mit der Ausrede, dass sie den Antrag noch legistisch ausfeilen müssten zu vertuschen. "Welcher Kuhhandel steckt da dahinter?", so Grünewald.

Die Grünen werden im heutigen Ausschuss gegen die Elite- Uni stimmen. Sie fordern stattdessen eine Aufstockung des Uni-Budgets sowie des FWF-Budgets, um die Exzellenzstrategie des FWF zu unterstützen.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel +43-1-40110-6707, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001