Redundante Storage Verbindung: Telekom Austria realisiert für Sony europaweit ersten kommerziellen Einsatz von 4 GBit Fiber Channel

Wien (OTS) - Sony DADC Austria AG adaptiert Datennetzwerk und Storagesysteme - Telekom Austria implementiert zwei 4GBit Fiber Channel zur redundanten Verbindung der SAN-Switches in Anif und Thalgau - WDM Equipment kommt von dem Bereich Communications der Siemens AG Österreich mit dem Partner ADVA Optical Networking

Für Sony DADC Austria AG, den Weltmarktführer für optische Speichermedien, mit Produktionsstätten in Anif und Thalgau, wurde aufgrund neuer Kundenprojekte im Bereich Distribution und Digital Services ein Kapazitätsupgrade der im Einsatz befindlichen Storagelösung erforderlich. Dies ermöglicht Sony DADC die Verwaltung von einigen Millionen digitaler Assets und deren Auslieferung an zur Zeit über 50 Serviceprovider.

Mit 4 GBit Fiber Channel Vernetzung zur perfekten SAN-Spiegelung

Sony DADC konzipierte das neue, zukunftssichere Storage mit SAN-Switches an den beiden Standorten Anif und Thalgau und plante die Vernetzung mit zwei komplett getrennten Verbindungswegen. Die beiden Storagesysteme sollten zudem im synchronen Betrieb laufen, was hohe Anforderungen an die Ausfallsicherheit der eingesetzten Komponenten stellt.

Telekom Austria hat für Sony DADC eine redundante Lösung mit maximaler Verfügbarkeit auf Basis der derzeit modernsten Technologie realisiert. Für die Anbindung der beiden SAN-Standorte wurden zwei getrennte 4GFC (4 Gigabit Fiber Channel) und ein GE (Gigabit Ethernet) errichtet und in Betrieb genommen. Das erforderliche WDM (Wave Division Multiplexing) Equipment lieferte Siemens Österreich mit dem Partner ADVA Optical Networking.

Effizienter Datenabgleich in Echtzeit und optimale Datensicherung

Sony DADC gehört mit dem nunmehr umgesetzten Storagekonzept zu den technologisch führenden SAN-Anwendern. Die 4GFC Technologie erfährt bei Sony DADC in Salzburg ihren europaweit ersten kommerziellen Einsatz.

"Wir verfügen mit der innovativen 4 GBit Fiber Channel Vernetzung der SAN Switches heute über eine vierfach höhere Übertragungskapazität und können damit unsere Daten in Echtzeit zwischen den beiden Standorten abgleichen und sichern", so Gerhard Angerer von Sony DADC, für den höchste Verfügbarkeit das wichtigste Kriterium bei der Hochrüstung der Datenspeichersysteme war.

"Mit der Umsetzung des sensiblen und komplexen SAN-Projektes bei Sony DADC haben wir unsere Technologieführerschaft bei fortschrittlichen IT-Lösungen erneut eindrucksvoll unter Beweis gestellt, so Dr. Martin Stierle, Leiter Network Creation bei Telekom Austria. "4GFC als erster für kommerziellen Echtbetrieb zu implementieren, war eine Riesenherausforderung."

"Diese Lösung war eine technologische Höchstleistung, da dieses Projekt mit einem sehr engen Zeitrahmen versehen war", erläutert Dietmar Appeltauer, Bereichsleiter Siemens AG Österreich. "Durch die gute Zusammenarbeit mit dem Technologiepartner ADVA Optical Networking und vor allem mit dem Generalunternehmer Telekom Austria konnten wir dieses in Europa einmalige Projekt zeitgerecht übergeben und in das Gesamtnetzwerk der Telekom Austria AG einbinden. Wir konnten damit unsere Kompetenz und Technologieführerschaft im MetroWDM Bereich unter Beweis stellen."

Telekom Austria AG

Telekom Austria ist das größte Telekommunikationsunternehmen Österreichs. Die Organisationsstruktur der Unternehmensgruppe ist in zwei Hauptgeschäftsfelder unterteilt. Das Segment Wireline vereint alle Festnetz-Aktivitäten der Telekom Austria Gruppe und konzentriert sich auf den österreichischen Markt. Das Kunden¬spektrum reicht von Geschäfts- und Privatendkunden bis zu Wiederverkäufern wie alternativen Festnetzanbietern, Internet Service Providern und Mobilfunkunternehmen. Das Segment Wireless der Telekom Austria Gruppe umfasst die Mobilfunkaktivitäten des heimischen Marktführers mobilkom austria sowie die Geschäftstätigkeit von VIPnet in Kroatien, Si.mobil in Slowenien und mobilkom [liechtenstein]. Mit der Übernahme von MobilTel im Juli 2005, dem führenden bulgarischen Mobilfunkbetreiber, konnte ein weiterer Meilenstein zur Realisierung der wachstumsorien¬tierten Expansionsstrategie gesetzt werden. Rund 3 Millionen Kunden im Bereich Wireline und 9 Millionen im Wireless-Segment vertrauen im In- und Ausland auf Dienste der Telekom Austria Gruppe.

Siemens Communications

Der Bereich Siemens Communications ist einer der weltgrößten Anbieter in der Telekommunikations-Industrie. Als einziges Unternehmen der Branche bietet Siemens seinen Kunden ein komplettes Portfolio von komplexen Netzinfrastrukturen für Unternehmen und Betreiber mit den dazugehörigen Dienstleistungen bis hin zu Endgeräten für den Verbraucher. Siemens Communications ist das weltweit führende Unternehmen für Innovationen bei konvergenten Technologien, Produkten und Diensten in Mobilfunk-, Fest- und Unternehmensnetzen.

ADVA OPTICAL NETWORKING

ADVA Optical Networking (FWB: ADV) ist ein führender Anbieter von Optical+Ethernet-Transportlösungen, die die Einführung von leistungsfähigen Netzen für fortschrittliche Daten-, Datensicherungs-, Sprach- und Videodienstleistungen beschleunigen. Die Stärke von ADVA liegt bei seinen qualifizierten und engagierten Mitarbeitern, die das gemeinsame Ziel haben, die Bedürfnisse unserer Kunden frühzeitig zu erkennen und mit optimierten Lösungen schnell und individuell zu erfüllen. Unsere innovative Fiber Service Platform (FSP) und ein ausgeprägter Kundenfokus ermöglichen es Netzbetreibern und Unternehmen, ihre Netzwerke zu skalieren und intelligente, wettbewerbsfähige neue Dienste anzubieten. Die Lösungen von ADVA werden weltweit von über 100 Netzbetreibern und mehr als 5000 Unternehmen in über 40 Ländern eingesetzt. Weitere Informationen sind im Internet unter www.advaoptical.com verfügbar.

Rückfragen & Kontakt:

Telekom Austria AG
Unternehmenskommunikation
Wolfgang Grabuschnig
Tel: 059 059 1 11007
Fax: 059 059 1 11090
wolfgang.grabuschnig@telekom.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TEL0001