Qualität zählt mehr als Prominenz

Stuttgart/Wien (OTS) - Größte Verbraucherstudie Europas:
Österreicher verlassen sich lieber auf eigenes Urteilsvermögen als auf Empfehlungen von Prominenten - Nivea erzielt Dreifachsieg in der Liste der vertrauenswürdigsten Marken

Wenn Prominente in der Werbung von Unternehmen und Marken auftreten, sollen sie eigentlich ihr Renommee in Vertrauen für Produkte und Dienstleistungen umwandeln. Die meisten Verbraucher aber - insbesondere auch in Österreich - sehen die Sache ganz anders, so das Ergebnis der aktuellen Studie "European Trusted Brands 2006" des Magazins Reader’s Digest: Sie setzen weniger auf die Prominenten-Empfehlung, sondern verlassen sich vielmehr auf die Produktleistung. Denn 74% der österreichischen Verbraucher treffen ihre Kaufentscheidung vor allem aufgrund der Qualität eines Produktes.

Für 67% bestimmen außerdem die persönliche Erfahrung mit der Marke sowie der verantwortliche Umgang des Unternehmens mit der Umwelt über Vertrauen und Misstrauen. Oder es sind glaubwürdige Institutionen, deren Rat gesucht wird. So schenken beispielsweise beim Autokauf nur 20% der Österreicher den Empfehlungen von Prominenten Glauben. 63% bauen lieber auf die Aussagen unabhängiger Institutionen wie den ÖAMTC. 50% würden einen "Profi" wie z.B. den Automechaniker der Werkstatt fragen. Und immerhin jeder Dritte (31%) findet den Hersteller selbst besonders verläßlich als Ratgeber für seine Entscheidungsfindung.

Ähnlich fällt das Ergebnis auch bei Anschaffungen aus, für die weniger Geld auf dem Spiel steht: In der Kategorie Haushaltsgeräte erzielen die Prominenten einen Vertrauenswert von 20% und die unabhängigen Institutionen einen von 48%. Bei Haushaltsreinigern landen die Prominenten bei 16%, während eine unabhängige Institution wie der Verein für Konsumenteninformation zu 32% zum Vertrauenskapital der Konsumenten beiträgt.

Dies geht aus der neuesten Marken- und Verbraucherstudie "Reader’s Digest European Trusted Brands 2006" hervor. Zum sechsten Mal hat das Magazin Reader’s Digest auf der Basis von unbeeinflussten Verbrauchervoten die vertrauenswürdigsten Marken in 14 europäischen Ländern ermittelt. Rund 26.000 Reader’s Digest-Leser, davon mehr als 900 in Österreich, haben sich an der Umfrage beteiligt. Die Ergebnisse werden repräsentativ zur jeweiligen Altersstruktur der Bevölkerung ausgewiesen. Mehr als 130.000 Menschen beteiligten sich seit 2001 an der Befragung und machten sie so zur größten europäischen Verbraucherstudie.

Bereits zum zweiten Mal in Folge erreicht eine Marke aus dem deutschsprachigen Raum in ihrer Kategorie das beste nur denkbare Ergebnis: Die Befragten setzen Nivea von Beiersdorf, Hamburg, in allen an der Untersuchung beteiligten europäischen Ländern auf Platz eins der vertrauenswürdigsten Produkte. Dies gelang daneben nur noch dem finnischen Mobiltelefonhersteller Nokia, der ebenfalls in allen Befragungsländern zum vertrauenswürdigsten Anbieter in seiner Produktkategorie gewählt wurde. Die Kreditkarte Visa kam in 13 Ländern auf Platz eins. Canon schaffte diesen Rang in der Produktkategorie Fotogeräte in zehn Ländern, ebenso Kellogg’s in der erstmals untersuchen Kategorie Frühstückscerealien. Ariel, Miele und Hewlett Packard sind in jeweils sechs Ländern die vertrauenswürdigsten Marken in ihrer Produktkategorie.

Dauersieger gibt es aber auch in anderen der 30 erhobenen Produktkategorien von A wie Automobile bis Z wie Zahnpasta/Mundpflege. In Österreich handelt es sich um Markenklassiker wie Persil, Aspirin, Henkell, Spitz, Miele, TUI, Raiffeisenbank, Uniqa, OMV sowie Nokia und eben Nivea. Dabei landete Nivea einen Dreifachsieg und kam sowohl in der Produktkategorie Hautpflege als auch in den Kategorien Dekorative Kosmetik und Haarpflege jeweils auf den ersten Platz.

In einigen Produktkategorien setzten sich neue Markensieger durch:
Cif bei den Haushaltsreinigern, A-Online bei den Internetunternehmen, Iglo bei den Nahrungsmitteln und Mentadent C bei Zahnpasta/Mundpflege. In den erstmals erhobenen Produktkategorien Mobilfunkservice-Anbieter und Frühstückscerealien setzten sich A1 und Kellogg’s an die Spitze.

Der Konkurrenzdruck ist für die Marken extrem hoch: In der Studie nannten die Befragten allein in Österreich rund 1.300 Marken über alle Produktkategorien hinweg. "Wenn sich trotzdem Marken gegen den heftigen Wettbewerb immer wieder an die Spitze der Vertrauensskala setzen, ist das ohne jede Einschränkung der Beweis, dass sich die Investitionen in die Markenführung und die an den Verbraucherbedürfnissen orientierte Qualität auszahlen, nicht zuletzt gegen die Flut der namenlosen Billigware," kommentiert Max Bieniussa Leusser von Reader’s Digest Österreich die Ergebnisse der Studie.

Langfassung der Pressemitteilung mit weiteren Ergebnissen zum Download:
http://www.readersdigest.de (Service für Journalisten / European Trusted Brands)

Pressemitteilungen von Reader’s Digest Österreich erhalten Sie auch via E-mail als kostenloses Online-Abo.

Bild(er) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Bild Service, sowie im APA-OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Reader’s Digest Deutschland: Verlag Das Beste GmbH,
Öffentlichkeitsarbeit, Uwe Horn
Augustenstr. 1, D-70178 Stuttgart
Tel. +49 (0)711 / 66 02-521, Fax +49 (0)711 / 66 02-160,
E-mail: presse@readersdigest.de

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN0003