ARBÖ: Unfall im Morgenverkehr legt Tangente lahm

Blechschadenunfall mit 4 Fahrzeugen sorgt für mehr als 10 Kilometer Stau

Wien (OTS) - Wie der ARBÖ berichtet, kam es heute morgen auf der Südosttangente (A23) im Morgenverkehr vor dem Absbergtunnel zu einem folgenreichen Verkehrsunfall. Der Stau in Fahrtrichtung Süden erreichte eine Länge von mehr als 10 Kilometern.

Gegen 06:30 Uhr kollidierten aus bisher ungeklärter Ursache 4 Fahrzeuge. Nach ersten Angaben von der Unfallstelle blieb es bei Sachschäden. Durch die Bergungsarbeiten musste die rechte Fahrspur gesperrt werden. Binnen weniger Minuten bildete sich im dichten Frühverkehr ein kilometerlanger Rückstau. Gegen 7 Uhr reichte der Rückstau rund 10 Kilometer bis zum Knoten Kaisermühlen zurück. "Obwohl die Unfallstelle mittlerweile geräumt ist, kommt es auch in diesem Bereich auf den Zufahrten zur Tangente zu erheblichen Verzögerungen. Auch auf den Ausweichrouten, wie der Gürtelausfahrt, heißt es derzeit im gesamten Verlauf "rien ne va plus", berichtet ein ARBÖ-Sprecher.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ-Informationsdienst/Thomas Haider, Sabine Theinschnack
Tel.: (++43-1) 89121-7
mailto: id@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001