Hofmann: "Europäisches Wirtschaftsprogramm der SPÖ bestätigt sozialdemokratische Politik des Krankjammerns"

Wien (OTS) - "Im Gegensatz zur sozialdemokratischen Politik des Krankjammerns geht es dieser Bundesregierung darum, durch die richtigen Maßnahmen zur Steigerung des Wirtschaftswachstums und damit nachhaltig für Wohlstand und Beschäftigung zu sorgen", sagte heute der Wirtschaftssprecher des Freiheitlichen Parlamentsklubs Abg. Dipl.-Ing. Max Hofmann zu den europäischen Wirtschaftsplänen der SPÖ.

Wenn seitens der SPÖ mehr Geld für den Infrastrukturausbau verlangt werde, so sei darauf hinzuweisen, dass die Investitionen in die Infrastruktur für Straße und Schiene von 2000 bis 2006 um 60 % gegenüber dem Vergleichszeitraum von 1993 bis 1999 gesteigert werden konnten. "Bis 2014 wird Österreich mehr als 40 Milliarden Euro in den Bereich Straße und Schiene investieren", sagte der Wirtschaftssprecher.

"Im Bereich der Forschungsausgaben liegt Österreich bereits derzeit -ganz im Gegensatz zu Zeiten einer SPÖ geführten Regierung - mit einer F&E-Quote von 2,35 % über dem Europäischen Schnitt", so Hofmann weiter.

"Mit dem Beschluss des Wachstums- und Beschäftigungsgesetzes 2005, der unter anderem einen zusätzlichen Forschungsschwerpunkt von 1,3 Mrd. Euro enthält, ist ein weiterer Meilenstein auf dem Weg zu einem führenden Innovations- und Technologiestandort gesetzt worden", sagte Hofmann abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Freiheitlicher Parlamentsklub

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC0004