FPÖ-Vize Hofer erschüttert über Morddrohungen gegen HC Strache

Gewalt darf in unserer politischen Kultur keinen Platz haben

Wien (OTS) - Erschüttert zeigte sich der stellvertretende FPÖ-Bundesparteiobmann Norbert Hofer über die bekannt gewordenen Morddrohungen gegen FPÖ-Bundesparteiobmann HC Strache. "Die Haßparolen, die von politischen Mitbewerbern wie Van der Bellen ausgesät wurden, sind offenbar auf fruchtbaren Boden gefallen."

Hofer forderte ein Ende der Hetzkampagne gegen die FPÖ. Gleichzeitig verlangte er von den Vertretern der anderen Parteien eine rasche, klare und eindeutige Verurteilung der Morddrohungen gegen HC Strache. In diesem Zusammenhang erinnerte Hofer auch daran, daß Generalsekretär Klement Ende Jänner Opfer einer physischen Attacke wurde. "Gewalt darf in unserer politischen Kultur keinen Platz haben", betonte der FPÖ-Vizeobmann.

Rückfragen & Kontakt:

Büro HC Strache
Karl Heinz Grünsteidl
Bundespressereferent
+43-664-4401629
karl-heinz.gruensteidl@fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFP0001