GMT-Nürnberger: Wer Flexibilität will muss Sicherheit bieten

Landeskonferenz von GMT und ANG Niederösterreich vor Gewerkschaftstag

Wien (GMT/ANG/ÖGB) - "Die wichtige Schutzfunktion der Gewerkschaften wird immer wieder in Frage gestellt", sagte Rudolf Nürnberger, Vorsitzender der Gewerkschaft Metall - Textil (GMT), gestern, Freitag, vor den Delegierten der Landeskonferenz von GMT und ANG in Niederösterreich. "Der Druck auf die Beschäftigten wird immer stärker, daher muss auch der Gegendruck durch die Gewerkschaften stärker werden."++++

2Soziale Rechte, Arbeitszeiten, Löhne, Arbeitsplätze, Ausbildung - in vielen Bereichen wird der Druck auf die Beschäftigten immer größer", sagte auch ANG Zentralsekretär Manfred Felix vor den Delegierten in Niederösterreich. "Umso wichtiger sind starke Gewerkschaften, denn nur sie können sich für die Interessen und Anliegen der arbeitenden Menschen, der Lehrlinge, der Arbeitslosen und der Pensionistinnen und Pensionisten einsetzen. Deshalb werden sich ANG und GMT im Mai zu einer neuen, starken Gewerkschaft zusammenschließen."

Auch GMT Vorsitzender Rudolf Nürnberger betonte, dass starke Gewerkschaften in bewegten Zeiten eine immer wichtigere Schutzfunktion hätten: "Die Bundesregierung möchte die Menschen zu mehr Eigenverantwortung motivieren, das geht bis zu privaten Krankenversicherung oder Pensionsvorsorge, weil sich der Staat immer mehr aus diesen Bereichen zurück zieht. Gleichzeitig gibt es immer mehr unsichere Arbeitsverhältnisse, Stichwort Neue Selbstständige oder All Inklusiv Verträge, bei denen die Beschäftigten dem Druck der Unternehmen völlig ausgeliefert sind. Nur starke Gewerkschaften mit vielen Mitgliedern und engagierten Betriebsrätinnen und Betriebsräten können dem steigenden Druck etwas entgegen setzen." Als Beispiel nannte Nürnberger die erfolgreiche Lohnpolitik der Gewerkschaften. "Wir sind innovativ und können viel erreichen, ohne die Unternehmen zu ruinieren, wie das gerne behauptet wird. Denn auch Wirtschaftsforscher bestätigen immer wieder, dass unsere Verhandlungsergebnisse verantwortungsvoll sind. Wir tragen dabei den Veränderungen in der Wirtschaft Rechnung, ohne dass das auf Kosten der Beschäftigten geht. Denn wer Mobilität und Flexibilität von den ArbeitnehmerInnen erwartet, muss ihnen im Gegenzug auch Sicherheiten bieten. Viele Arbeitgeber sehen das ein, und das schlägt sich auch in unseren Kollektivverträgen nieder."

Zwtl. Mit starker Stimme für Rechte eintreten

Erwin Straussberger, geschäftsführender GMT Landesvorsitzender in Niederösterreich, und Johannes Weidinger, ANG Landesvorsitzender, betonten ebenfalls die Wichtigkeit starker Gewerkschaften. "Die Herausforderungen für Gewerkschaften und Betriebsräte sind in den vergangenen Jahren immer mehr geworden", sagte Erwin Straussberger. "Wir haben alle Hände voll zu tun, zum Beispiel um die Vorstellung der Arbeitgeber abzuwehren, dass sich alles den Profiten unterordnen muss. Manchen Unternehmen geht es nur um hohe Dividenden für die Aktionäre, und die ArbeitnehmerInnen müssen um jedes Zehntel Prozent raufen. Nur starke Gewerkschaften garantieren, dass der Druck auf die Beschäftigten nicht ins Bodenlose steigt."
ANG Landesvorsitzender Weidinger schlug in die selbe Kerbe: "In schwierigen Zeiten müssen wir alles tun, um stark zu bleiben. Wir müssen mit einer starken Stimme gegenüber den Arbeitgebern und gegenüber der Bundesregierung die Rechte der Beschäftigten vertreten." Weidinger versicherte den FunktionärInnen aus den Branchen der ANG, dass sie auch in der neuen Gewerkschaft ein starkes Sprachrohr haben werden.

als Landesvorsitzender gewählt

Erwin Straussberger wurde von den Delegierten zum Landesvorsitzenden gewählt. Seine StellvertreterInnen sind Helmuth Fara, Johannes Weidinger, Heidelinde Frost, Ernst Strasser und Alfred Kupetsch. Diese neu gewählten FunktionärInnen sind ab dem Fusionsgewerkschaftstag im Mai 2006 im Amt.

Die Gewerkschaftstage von ANG und GMT finden von 8. bis 10. Mai 2006 im Austria Center Wien statt. GMT und ANG bieten unter der Webadresse www.gewerkschaftstag.at alle wichtigen und aktuellen Informationen rund um den Gewerkschaftstag.

Rückfragen & Kontakt:

Rückfragen:
GMT/ANG-Presse, Nani Kauer, 0664 6145 915
nani.kauer@metaller.at
www.gewerkschaftstag.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0001