Scheuch: ARBÖ-Skandal ist ein handfester SPÖ-Skandal

Wien (OTS) - "Der ARBÖ-Slandal ist ein handfester SPÖ-Skandal. Nach den Serienrücktritten muss SPÖ-Chef Gusenbauer endlich Stellung beziehen. Es zeigt sich, wie viele SPÖ-Spitzenpolitiker beim ARBÖ ihre Hände im Spiel hatten und haben. Hier manifestiert sich ein sozialistischer Selbstbedienungsladen der Sonderklasse", stellte heute Bündnissprecher NAbg. DI Uwe Scheuch empört fest.

Scheuch appellierte neuerlich an die ARBÖ-Mitglieder die Einzahlung ihres Mitgliedsbeitrages auszusetzen, bis dieser Skandal lückenlos aufgeklärt sei. Insbesondere die Rolle des ehemaligen ARBÖ-Präsidenten und SPÖ-Anwaltes Herbert Schachter müsse geklärt werden. Dieser sei dafür verantwortlich, dass Hellar als Generalsekretär 240.000 Euro im Jahr 2005 erhalten habe und Anspruch auf eine Million Euro Abfertigung geltend machen könne. "Auch die Zeit von Schachter als ARBÖ-Präsident muss untersucht werden. Es ist zu befürchten dass auch hier noch einige "Leichen im Keller liegen", so der BZÖ-Sprecher.

Es sei bedauerlich, dass die fleißigen Mitarbeiter und Pannenfahrer in Misskredit gebracht würden, nur weil die SPÖ nicht einmal einen Autofahrerklub führen könne. "Diese leisten tagtäglich großartige Arbeit und haben es nicht verdient, in dieses SPÖ-Debakel hineingezogen zu werden", betonte Scheuch abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Bündnis Zukunft Österreich (BZÖ)
Lukas Brucker
0664/1916323

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZO0002