AKS: 100 Hände für mehr Mitbestimmung

Europäische SchülerInnenvertreterInnen beenden Konferenz in Wien

Wien (SK) - Heute, Freitag, ging die vom Dachverband der europäischen SchülerInnenorganisationen (OBESSU) gemeinsam mit der AKS (Aktion kritischer SchülerInnen) veranstaltete Konferenz der europäischen SchülerInnenvertreterInnen in Wien zu Ende. "Trotz der großen Unterschiede in Struktur und Funktionsweise der verschiedenen europäischen Schulsysteme gibt es viele ähnliche Probleme und gemeinsame Ziele unter den SchülerInnen" resümiert die Bundesvorsitzende der AKS, Ingrid Gogl. ****

Zum Abschluss der Konferenz gestalteten die rund 50 SchülerInnenvertrerInnen aus 20 europäischen Nationen ein gemeinsames Transparent. Unter dem Motto "100 Hände für mehr Mitbestimmung" hinterließen alle TeilnehmerInnen ihre Handabdrücke auf einem Transparent, welches heute im Rahmen einer Aktion als Aufforderung an die EU- BildungsministerInnen präsentiert wurde.

Der Schwerpunkt der Konferenz war die Diskussion über pädagogische Methoden und Unterrichtsgestaltung. Als Resümee werden die verschiedensten Ideen in einem Handbuch zusammengefasst, welches LehrerInnen sowie SchülerInnen die verschiedensten Möglichkeiten zur Gestaltung von Unterrichtsstudnen skizzieren soll. "Mitbestimmung für Schülerinnen und Schüler in der Schule, aber auch für deren VertreterInnen auf Landes- und Bundesebene ist nicht nur in Österreich Mangelware. Nur wenn die SchülerInnen im Mittelpunkt der Schule stehen, kann ein angenehmes, motivierendes Lernklima entstehen", schloss Gogl gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. (Schluss) cs/mm

Fotos der Aktion auf Anfrage

Rückfragehinweis: Ingrid Gogl (aks Bundesvorsitzende): 0699/ 11 40 81 42

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0003