IV-Präsident Sorger: Europa braucht bei Innovation breiten Maßnahmen-Mix

Unternehmen als Schlüsselstellen - Innovation ist mehr als Forschung und Entwicklung

Wien (OTS) - "Europa braucht bei der Innovation einen breiten Maßnahmen-Mix. Innovation ist aber heute nicht nur auf Produkte und Prozesse beschränkt. Wir müssen Innovation daher als Mehr als Forschung und Entwicklung verstehen", appellierte der Präsident der Industriellenvereinigung (IV) Dr. Veit Sorger bei seinem Referat "Innovation - the EU’s answer to Globalisation" im Rahmen des "European Business Summit" (EBS) heute, Freitag, in Brüssel an die politischen Entscheidungsträger in Europa. Insgesamt gehe es darum, ein innovationsfreundliches Klima zu schaffen. Dazu gehörten vor allem auch der Schutz geistigen Eigentums als Schlüssel für Innovation sowie die Beseitigung von Hindernissen im EU-Finanzmarkt. Die Initiative der EU-Kommission zur "Better regulation" sei "ein Schritt in die richtige Richtung".

"Innovation ist eines der Kernelemente der europäischen Strategie für mehr Wachstum und Jobs und daher eine der Prioritäten der österreichischen EU-Ratspräsidentschaft. Europa bringt exzellente Forschungsergebnisse hervor. Diese Ergebnisse werden jedoch viel zu wenig in innovative Produkte und Dienstleistungen umgesetzt, so Sorger. Für große und kleinere Unternehmen sei Innovation heute unerlässlich, wenn sie wettbewerbsfähig bleiben wollen. "Wettbewerbsfähigkeit ist eine Grundvoraussetzung für Wachstum und damit Arbeitsplätze in Europa."

Der am 16. und 17. März 2006 in Brüssel abgehaltene hochkarätig besetzte European Business Summit bekam im Rahmen der EU-Präsidentschaft eine besondere österreichische "Note". Sowohl die österreichische Ratspräsidentschaft wie auch die IV waren an den Vorbereitungen und an der Veranstaltung aktiv und umfassend beteiligt. IV-Präsident Veit Sorger und IV-Generalsekretär Markus Beyrer waren mit einer österreichischen Industriedelegation zum Summit gekommen, Österreichs Bundeskanzler Wolfgang Schüssel hatte Donnerstag Abend das Hauptreferat gehalten. Neben EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso waren auch die Kommissare Günter Verheugen und Janez Potocnik sowie Österreichs Wirtschafts-und Arbeitsminister Martin Bartenstein als Speakers vertreten.

Rückfragen & Kontakt:

IV-Newsroom
Tel.: (++43-1) 711 35-2306
Fax: (++43-1) 711 35-2313
info@iv-newsroom.at
http://www.iv-net.at/medien

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPI0002