Polizei ersucht um Hinweise zu Verdächtigem im Bolivianischen Entführungsfall

Schon in der Vergangenheit wurden Österreicher Opfer von "Trickbetrügern" in Bolivien

Wien (OTS) - Im Fall des seit Ende Jänner in Bolivien vermissten österreichischen Paares steht ein Bolivianer mit dem Namen "Milan" in Verdacht die beiden entführt zu haben. Der Verdächtige soll die Österreicher, gemeinsam mit Komplizen in ein falsches Taxi gelockt haben, danach wurden sie vermutlich von einem falschen Polizisten entführt. Von den beiden Österreichern fehlt bis heute jede Spur.

Nach Bekanntwerden dieser ersten Ermittlungsergebnisse haben sich zwei Österreicher gemeldet, die vor einiger Zeit Opfer von bolivianischen Trickbetrügern geworden sind. Das Landesgericht Wien hat daher die Veröffentlichung des Fotos des mutmaßlichen Haupttäters genehmigt.

Die Polizei ersucht Zeugen oder Betroffene, die bei Bolivienaufenthalten in Kontakt mit dem Verdächtigen gekommen sind, sich beim

Landespolizeikommando Wien
Landeskriminalamt
Journaldienst der Kriminaldirektion 1
+43-1-31310-33800 Gruppe Fleischacker

zu melden.

Die Hinweise könnten wichtige Aufschlüsse über die Vorgehensweise der Verdächtigen geben.

Bild(er) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Bild Service, sowie im APA-OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Bundeskriminalamt
Oberst Gerald Hesztera
Tel.: 0664 - 323 00 16

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NIN0001