SJ NÖ an JVP NÖ: Wichtigste Jugendschutzmaßnahme ist die Abwahl von Schüssel, Gehrer und Co.

Wieland: JVP-Wortmeldung zum Jugendschutz ist unnötige Wichtigmacherei!

St. Pölten (OTS) - Als unnötige Wichtigmacherei bezeichnet der Landesvorsitzender der Sozialistischen Jugend NÖ (SJ NÖ) die jüngsten Aussagen von JVP-Landesobfrau Rausch und JVP-Bundesobfrau Fuhrmann zur Diskussion um die Vereinheitlichung des Jugendschutzes.

"Unnötige Wichtigmacherei deshalb, weil die JVP kein einziges sachliches Argument anführt und als Gipfelpunkt ihrer jugendpolitischen Unwissenheit allen ernstes die Verantwortung für Prävention von der Politik an die Eltern abdelegiert", so Wieland wörtlich.

"Die Jugend muss derzeit in erster Linie vor der jugendfeindlichen VP-Landes- und Bundespolitik geschützt werden. Denn die Liste der schwarzbunten Jugendsünden ist beinahe endlos. Rekordjugend-arbeitslosigkeit, sinkende Einkommen für junge Menschen, chronischer Lehrstellenmangel, Bildungsmisere garniert mit Pisadebakel, Studien-gebühren gepaart mit schleichendem Ende des freien Hochschulzuganges, usw. sind nur die Spitze des konservativen Versagens", so der Landesvorsitzende weiter.

"Die wichtigste und dringendste Jugendschutzmaßnahme ist daher die Abwahl der schwarzbunten Bundesregierung von Schüssel, Gehrer und Co", so Wieland abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Sozialistische Jugend NÖ
Kastelicg. 2
3100 St. Pölten
Tel.: 02742/2255-222
presse@sjnoe.at; www.sjnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0001