OeNB - Wirtschaftswachstum gewinnt zunehmend breitere Basis

Ergebnisse des OeNB-Konjunkturindikators vom März 2006

Wien (OTS) - Das Wachstum des realen Bruttoinlandsprodukts in Österreich wird sich laut aktuellem OeNB-Konjunkturindikator im ersten und zweiten Quartal 2006 auf jeweils 0,8% (saisonbereinigt, im Vergleich zum Vorquartal) beschleunigen. "Wie von uns erwartet, haben die Unternehmensinvestitionen in den vergangenen Monaten an Schwung gewonnen. Ebenso dürfte sich die schrittweise Belebung des privaten Konsums im ersten Halbjahr 2006 fortsetzen. Da auch die Exporttätigkeit rege bleiben sollte, steht das Wirtschaftswachstum in Österreich mittlerweile auf einer erfreulich breiten Basis", so OeNB-Direktoriumsmitglied Josef Christl. Im Vergleich zur letzten Veröffentlichung des Konjunkturindikators vom Jänner 2006 ist die Wachstumsprognose für das erste Quartal 2006 nun um 0,2 Prozentpunkte höher.

Die Wachstumsaussichten für die österreichische Exportwirtschaft bleiben günstig. Die Stimmung im Euroraum, insbesondere in Deutschland, hat sich in den vergangenen Monaten deutlich verbessert und lässt eine anhaltend hohe Exportnachfrage erwarten. Die preisliche Wettbewerbsfähigkeit der österreichischen Industrie wird vom etwas niedrigeren Außenwert des Euro zusätzlich gestützt. Im Tourismus zeichnet sich für die laufende Wintersaison nicht nur ein Rekordergebnis bei den Nächtigungen ab, sondern auch der anhaltende Trend in Richtung Qualitätstourismus wirkt sich positiv aus.

Kurzfristprognose für das reale Bruttoinlandsprodukt in Österreich für das erste und zweite Quartal 2006 (saison- und arbeitstägig bereinigt) 2004 2005 2006 1.Qu 2.Qu 3.Qu 4.Qu 1.Qu 2.Qu 3.Qu 4.Qu 1.Qu 2.Qu Veränderung zum Vorjahresquartal in % 1,7 2,4 3,2 3,2 2,6 1,9 1,6 1,9 2,5 2,9 Veränderung zum Vorquartal in % 0,8 1,2 0,9 0,3 0,2 0,5 0,6 0,7 0,8 0,8 Veränderung zum Vorjahr in %

2,6 1) 2,0

1) Laut nicht saison- und arbeitstägig bereinigten Daten von Statistik Austria betrug das Wachstum 2,4% bzw. 1,9%.

Wurde in den vergangenen Jahren das Wachstum in Österreich in erster Linie von den Exporten getragen, so gewinnt nun auch die Inlandsnachfrage an Schwung. Die Unternehmen haben bereits in der zweiten Jahreshälfte 2005 ihre Investitionstätigkeit verstärkt. Die aktuellen Vorlaufindikatoren, wie etwa der WIFO-Investitionstest, lassen für das erste Halbjahr 2006 eine weitere Belebung erwarten.

Etwas zögerlicher verläuft die Erholung bei den privaten Konsumausgaben. Bedingt durch die anhaltend hohe Arbeitslosigkeit zeigt das Vertrauen der Konsumenten noch keinen klaren Aufwärtstrend. Jedoch stiegen die Einzelhandelsumsätze zuletzt wieder kräftiger (real +2,1% im vierten Quartal 2005 im Jahresabstand), und auch die Stimmung im Einzelhandel - ein guter Vorlaufindikator für den privaten Konsum - hat sich seit Mitte 2005 kontinuierlich verbessert. Ein zusätzlicher Impuls kommt von dem seit September 2005 deutlich nachlassenden Preisauftrieb, der die Kaufkraft der privaten Haushalte stützt. Vor diesem Hintergrund erwartet die OeNB, dass sich die schrittweise Belebung des privaten Konsums im ersten Halbjahr 2006 fortsetzen wird.

"Mit der Übertragung der außenwirtschaftlichen Impulse auf die Inlandsnachfrage kann erwartet werden, dass der Wirtschaftsaufschwung zunehmend selbsttragend wird", meint Direktor Josef Christl abschließend.

Die nächste Veröffentlichung des OeNB-Konjunkturindikators ist für Juli 2006 vorgesehen.

Rückfragen & Kontakt:

Oesterreichische Nationalbank
Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit
Tel.Nr.: (++43-1) 404 20 DW 6666
http://www.oenb.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ONB0001