Walch: Durchsichtiges Doppelspiel von VP-Amon und VP-Klein

Wien (OTS) - BZÖ-Arbeitnehmersprecher NAbg. Max Walch forderte heute die ÖVP-Arbeitnehmervertreter Werner Amon und Karl Klein auf, ihr durchsichtiges Doppelspiel zu beenden. "Auf der einen Seite kritisiert ÖVP-Amon die Finanzgebarung des ÖGB, auf der anderen Seite verteidigt ÖVP-Klein als FCG-Gewerkschafter die sozialistische Misswirtschaft im ÖGB und kritisiert seinen Parteifreund Amon. Dies ist ein unwürdiges Schauspiel und an Scheinheiligkeit nicht mehr zu überbieten", so Walch.

Walch wies darauf hin, dass im ÖGB totales Chaos herrsche und man im Jahr 2004 einen Rekordverlust produziert habe. Auch die Mitglieder würden dem ÖGB nach dem BAWAG-Refco Debakel in Scharen davon laufen. "Kein Wunder, wenn sich die ÖGB-Bonzen nur mehr dubiosen Geschäften widmen, anstatt ihre Pflicht wahrzunehmen, die Interessen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer zu vertreten".

"Dieses ÖVP-interne Scheingefecht ist ein Vorgeschmack dafür, was uns blüht, wenn sich die Großkoalitionäre innerhalb der ÖVP durchsetzen. SPÖ und ÖVP können sich den ÖGB wieder aufteilen und in Ruhe auf Kosten der Arbeitnehmer die Privilegien ihrer ÖGB-Spitzenfunktionäre absichern. Nur ein starkes BZÖ kann einen Rückfall in das rot-schwarze "Landaufteilungssystem" verhindern", so der BZÖ-Arbeitnehmersprecher Max Walch abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Bündnis Zukunft Österreich (BZÖ)
Lukas Brucker
0664/1916323

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZO0002