Scheuch - Jugendschutz: Totales Chaos in der SPÖ

Haider unterstützt als einziger Landeshauptmann bundeseinheitliches Jugendschutzgesetz

Wien (OTS) - Sehr erfreut zeigte sich heute Bündnissprecher und BZÖ-Jugendsprecher NAbg. DI Uwe Scheuch über die klare Unterstützung von BZÖ-Landeshauptmann Jörg Haider für ein bundeseinheitliches Jugendschutzgesetz. "Haider ist der einzige Landeshauptmann, der sich für diese Initiative von BZÖ-Sozialministerin Ursula Haubner voll einsetzt und damit für eine zukunftsorientierte Jugendpolitik steht".

Als "totales Chaos" bezeichnete Scheuch die Vorgänge in der SPÖ zu diesem Thema. Nachdem sie es jahrzehntelang nicht zustande gebracht habe, einheitliche Jugendschutzbestimmungen umzusetzen, tobe jetzt ein Machtkampf zwischen der Bundespartei und den SPÖ-Ländervertretern. "SPÖ-Jugendsprecherin Grossmann macht sich nur mehr lächerlich. Zuerst wird sie von ihrem Obmann Gusenbauer zurückgepfiffen. Dann sprechen sich beim Gipfel im Sozialministerium ihre eigenen SPÖ-Ländervertreter gegen ein bundeseinheitliches Jugendschutzgesetz aus, während die Kärntner SPÖ nach dem Vorstoß von Jörg Haider offenbar doch dafür ist".

Der Bündnissprecher forderte SPÖ-Landesrätin Schaunig-Kandut auf, wenigstens einmal nicht Befehlsempfängerin von Gusenbauer und Co zu sein sondern die SPÖ-Bundesländer auf Linie für ein bundeseinheitliches Jugendschutzgesetz zu bringen, die BZÖ-Landeshauptmann Haider für Kärnten klar vorgegeben habe. "Es ist nicht akzeptabel, dass die jungen Menschen für die jugendfeindliche Politik der SPÖ noch länger büßen müssen", so Scheuch abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Bündnis Zukunft Österreich (BZÖ)
Lukas Brucker
0664/1916323

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZO0008