Scherwitzl: Gerhard Köfer ist ein engagiertes Aushängeschild Oberkärntens

SPÖ-Landesgeschäftsführer bezeichnet VP-Anschüttungen als jämmerliche Eifersucht auf ein breites Topangebot an SpitzenpolitikerInnen

Klagenfurt (SP-KTN) - Es ist ein einfaches und altes Muster: Wenn man etwas nicht haben kann, dann versucht man es schlechtzureden, kontert SP-Landesgeschäftsführer Vzbgm. Andreas Scherwitzl am Mittwoch die Anschüttungen des beliebten Spittaler Bgm. Gerhard Köfer durch ÖVP-Parteisekretär Siegfried Torta (siehe OTS0178 vom 15.3.2006). "Gerhard Köfer ist ein aufrichtiger und engagierter Kämpfer für die Interessen der Kärntnerinnen und Kärntner", erklärt Scherwitzl. Die Entscheidung des Bezirks Spittal, Köfer als Toppolitiker ins Parlament zu schicken, sei gut und begrüßenswert, so der SP-Geschäftsführer.

"Gerhard Köfer könnte es sich leicht machen und sich auf seinen Lorbeeren ausruhen, doch er macht das Gegenteil, er will für die Oberkärntnerinnen und Oberkärntner im Parlament stimm- und arbeitsgewaltig vertreten sein", so Scherwitzl, der in der ÖVP-Kritik reine Eifersucht sieht. "Wir haben ein breites Topangebot an SpitzenpolitikerInnen, die auf allen politischen Ebenen einsetzbar sind", so Scherwitzl abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ-Kärnten
Tel.: 0463/577 88 76 od. 77
Fax: 0463/577 88 86
presse-kaernten@spoe.at
http://www.kaernten.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90002