Vorarlberg setzt auf Mobilitätsmanagement

Auftakt zum Mobilitätspreis Vorarlberg: energieeffizient mobil!

Bregenz (VLK) - Ein Schwerpunkt im neuen "Verkehrskonzept
Vorarlberg 2006 - Mobil im Ländle" ist das Thema Mobilitätsmanagement, das heißt die Beeinflussung der Verkehrsmittelwahl durch Information, Beratung und Bewusstseinsbildung. "Mobilitätsmanagement zielt darauf ab, die Verkehrsteilnehmer über die Möglichkeiten ihrer Mobilität zu informieren und Anreize für den Umweltverbund zu schaffen", betonte Verkehrslandesrat Manfred Rein anlässlich des Auftaktes zum VCÖ-Mobilitätspreis, der heuer unter dem Motto "energieeffizient mobil" steht. Der Preis wird von Land, VCÖ und Postbus durchgeführt.

43 Prozent der in Vorarlberg an einem Werktag zurückgelegten Pkw-Fahrten sind kürzer als fünf Kilometer, 19 Prozent überschreiten eine Entfernung von 2,5 Kilometer nicht und sieben Prozent sind sogar kürzer als ein Kilometer. LR Rein: "Berücksichtigt man, dass im Durchschnitt mit dem Rad 3,1 Kilometer und zu Fuß 1,1 Kilometer zurückgelegt werden, so ist ein beträchtliches Umsteigepotenzial erkennbar. Unsere langfristigen Ziele zur Verkehrsmittelaufteilung könnten damit allein durch Verhaltensänderungen erreicht werden."

Ziel: 3-2-1

Der Pkw-Lenkeranteil soll in Vorarlberg bis zum Jahr 2015 um 6 Prozent-Punkte - das sind 13 bis 14 Prozent der Pkw-Wege - sinken. Die Zielerreichung soll nach der Formel 3-2-1 erfolgen, führte Landesrat Rein an: Durch Zunahme des Radverkehrs um drei Prozent, des öffentlichen Verkehrs um zwei Prozent und des Anteils der Pkw-Mitfahrer um ein Prozent.

Aktuelle VCÖ-Untersuchung

Wolfgang Rauh vom Verkehrsclub Österreich (VCÖ) präsentierte einige Ergebnisse einer aktuellen VCÖ-Untersuchung: Im Vorjahr haben Vorarlbergs Autofahrer 250,5 Millionen Liter Treibstoff verbraucht, das sind um 36,5 Millionen Liter mehr als noch im Jahr 1995. Der in Treibstoff umgerechnete Energieaufwand des Öffentlichen Verkehrs in Vorarlberg betrug im Vorjahr 7,5 Millionen Liter. "Im Verhältnis zur erbrachten Kilometerleistung ist der Öffentliche Verkehr im Durchschnitt das 6-Fache energieeffizienter als der Pkw. Der Öffentliche Verkehr ist de facto das 1-Liter Auto", stellte VCÖ-Experte Rauh fest.

Bei der Suche nach Lösungen schlägt der VCÖ in die selbe Kerbe wie das Land Vorarlberg: "Nicht alle, aber viele kurze Strecken können auch zu Fuß oder mit dem Fahrrad zurückgelegt werden", so Rauh.

Mobilitätspreis

Der Mobilitätspreis Vorarlberg "energieeffizient mobil" wird vom VCÖ gemeinsam mit dem Land Vorarlberg und dem Postbus in Kooperation mit ÖBB, Verkehrs- und Lebensministerien und dem Vorarlberger Verkehrsverbund durchgeführt. Am Mobilitätspreis Vorarlberg können Gemeinden, Betriebe, Unternehmen, Fahrschulen, Organisationen sowie Schulen und Universitäten mit Projekten teilnehmen, die den Energieverbrauch des Verkehrs verringern. Für Privatpersonen gibt es einen eigenen Ideenwettbewerb.

Die Einreichunterlagen sind direkt im Internet unter www.vcoe.at erhältlich oder können beim VCÖ telefonisch unter (01)893 26 97 oder per E-Mail unter vcoe@vcoe.at angefordert werden. Einreichschluss ist der 30. Juni 2006. Der Gewinner des VCÖ-Mobilitätspreis Vorarlberg wird im Herbst ausgezeichnet.

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20141
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0008