"Lorenzo da Ponte. Aufbruch in die Neue Welt"

Wien (OTS) - "Lorenzo da Ponte. Aufbruch in die Neue Welt" lautet der Titel der Ausstellung, die das Jüdische Museum in Zusammenarbeit mit dem Da Ponte Institut Wien und dem WIENER MOZARTJAHR 2006 von 22. März bis 17. September 2006 im Palais Eskeles zeigen wird. Lorenzo Da Ponte hat gemeinsam mit Mozart Musikgeschichte geschrieben. Mozart ist in aller Munde, das Gesamtwerk seines Librettisten Da Ponte und seine unglaubliche Lebensgeschichte zwischen Venedig, Wien, London und New York kehren erst langsam ins kulturelle Bewusstsein zurück. Die Ausstellung im Jüdischen Museum ist als Beitrag dazu zu verstehen: Mit zahlreichen historischen Dokumenten, Objekten und Kunstwerken führt sie von Lorenzo Da Pontes Welt in seine Nachwelt, die sich bei genauerem Hinsehen auch als Welt Mozarts entpuppt. Denn die Mozartbilder, die jüdische Musiker und Musikwissenschaftler um die Jahrhundertwende geprägt haben, die Vereinnahmung Mozarts durch die Nationalsozialisten und der damit verbundene Versuch, seinen Librettisten mit jüdischer Herkunft aus dem öffentlichen Bewusstsein zu verbannen, prägten die Da Ponte-Rezeption.

Sie werden bereits am 21. März Gelegenheit haben, die Ausstellung im Rahmen einer Medienpräsentation mit Direktor Karl Albrecht-Weinberger, dem Intendanten des Wiener Mozartjahres Peter Marboe, Prof. Herbert Lachmayer und Werner Hanak aus dem Kuratorenteam sowie dem Gestalter der Ausstellung Christian Prasser zu besichtigen. Die Eröffnung findet am selben Abend um 18.30 Uhr statt.

o Bitte merken Sie vor: Medienpräsentation: "Lorenzo da Ponte. Aufbruch in die Neue Welt" Zeit: Dienstag, 21. März 2006, 10.30 Uhr Ort: Jüdischen Museum Wien, 1., Dorotheergasse 11

Bitte beachten Sie auch, dass die Zeisl-Ausstellung bis 1. Mai 2006 verlängert wurde!!! (Schluss) sta

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Dr. Alfred Stalzer
Pressebüro des Jüdischen Museums Wien
A-1040 Wien, Weyringergasse 17/2
Tel.: +43-1-505 31 00
Mobil: +43-664-506 49 00
Telefax: +43-1-505 31 10
presse@jmw.at oder alfred.stalzer@aon.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0013