BZÖ-Achleitner: SPÖ geht endlich auch einen Schritt in die richtige Richtung

Wien (OTS) - "Die SPÖ hat jetzt offensichtlich doch eingesehen, dass unser Weg in der Familienpolitik goldrichtig ist. Denn bisher kamen ja von den Sozialdemokraten nur leere Phrasen der Ablehnung. Wenn heute von Skepsis gegenüber den Regierungsplänen die Rede ist, dann sind sie ja schon einen Schritt weiter. Wir werden daher weiterhin Überzeugungsarbeit leisten. Die Österreicherinnen und Österreicher sind mit unserer Familienpolitik zufrieden, das belegen alle einschlägigen Umfragen. Die SPÖ werden wir auch überzeugen. Wir sind offensichtlich auf einem guten Weg dorthin", erklärte die BZÖ-Frauensprecherin Abg.z.NR DI Elke Achleitner.

In der Diskussion um die Zuverdienstgrenze beim Kinderbetreuungsgeld tritt das BZÖ für eine gänzliches Streichen dieser Grenze ein. Eine noch stärkere Einbeziehung der Väter will das BZÖ-Modell damit erreichen, dass Väter die Wahlfreiheit haben, ein Monat Karenz zu einem beliebigen Zeitpunkt innerhalb der ersten drei Lebensjahre des Kindes beanspruchen zu können. Darüber hinaus sollen die Kosten jeder Form der Kinderbetreuung steuerlich absetzbar sein.

"Wir wollen den Müttern und Vätern eine echte Wahlfreiheit bieten, damit Familie und Beruf kein ‚entweder-oder’ sondern immer mehr ein ‚sowohl-als auch’ wird. Das Ziel der besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist für alle unbestritten. Beim Weg dorthin scheiden sich derzeit noch die Geister. Aber ich bin sicher, dass wir mit unseren Modellen all diejenigen überzeugen können, denen die bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf wirklich ein Anliegen ist", so Achleitner abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Bündnis Zukunft Österreich (BZÖ)
Tel.: 01 - 512 04 04

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZO0001