Zuschlag zur Errichtung des LKW-Mautsystems in der Tschechischen Republik an Kapsch ist fix: Tschechische Wettbewerbsbehörde (UOHS) bestätigt final den Auftrag für Kapsch TrafficCom AG

Wien (OTS) - Nach Abweisung der neuerlichen Einsprüche des unterlegenen Mitbewerbs hat die UOHS am 15. März 2006 bekannt gegeben, dass die bereits Ende November letzten Jahres von der Vergabekommission getroffene Entscheidung zu Gunsten von Kapsch TrafficCom volle Gültigkeit behält. Der Auftragswert für Realisierung sowie den Betrieb über die nächsten 10 Jahre beträgt rund Euro 640 Mio.

"Wir waren immer vom finalen Zuschlag für unser Angebot überzeugt", erklärt Erwin Toplak, Vorstand Kapsch TrafficCom. "Schließlich haben wir die Vorgangsweise des Tschechischen Verkehrsministeriums, die exakt nach den gesetzlichen Bestimmungen erfolgte, bei jeder einzelnen offiziellen Besprechung erlebt. Die Einsprüche selbst hatten ein einziges Ziel, nämlich den Start des Projektes zu verzögern und von den Mängeln in unterlegenen Angeboten abzulenken. Der auf Fakten beruhenden Entscheidung des Verkehrsministeriums war mit sachlichen Argumenten nicht beizukommen - diese Tatsache hat zu wenig erfreulichen medialen Aktivitäten des Mitbewerbs geführt."

Die derzeit häufig in den Medien kolportierten Aktionen des abgewiesenen Mitbewerbs beim EU-Generaldirektor für Binnenmarkt und Dienstleistungen, Alexander Schaub, fordern Tschechien auf, den Verlauf der Ausschreibung aufzuklären. Diese Beschwerden werden seitens der EU natürlich behandelt, haben aber keinerlei aufschiebende Wirkung hinsichtlich der Umsetzung des Projektes.

Nach wie vor steht als Start des LKW-Mautsystems der 1. Jänner 2007 im Raum - ein Termin, der nach Vertragsunterzeichnung mit dem Tschechischen Verkehrsministerium zu klären ist. Grundsätzlich ist es für Kapsch TrafficCom ein Anliegen, diesen Termin - trotz der verkürzten Realisierungsphase von 12 auf 9 Monate - einzuhalten. Dabei handelt es sich natürlich um ein sehr ehrgeiziges, aber unter Einsatz aller verfügbaren Möglichkeiten durchaus noch immer realistisches Ziel. Der Mitwirkung des Auftraggebers - z.B. hinsichtlich der zeitlichen Umsetzung behördlicher Verfahren und Genehmigungen - wird dabei große Bedeutung zukommen.

Die nunmehrige finale Auftragsvergabe an Kapsch TrafficCom ist eine logische Konsequenz des langjährigen Erfolgsweges des Unternehmens: Gerade mit den Hightech Bemautungssystemen eroberte Kapsch TrafficCom in den vergangenen 10 Jahren die Top-Position in diesem Zukunftsmarkt. Eines der beachteten Projekte ist das flächendeckende LKW-Maut-System in Österreich: hier zeichnet Kapsch TrafficCom als Technologielieferant, Systemintegrator und technischer Betreiber verantwortlich. Heute ist die Kapsch TrafficCom mit den Tochterunternehmen in Schweden, Australien, Chile, Malaysien und Kapsch Components KG Weltmarktführer im Bereich der vollelektronischen Mautsysteme. Das "jüngste Mitglied" im Kapsch TrafficCom-Teilkonzern ist die Kapsch Telematic Services GmbH, die bei zukünftigen Mautaufträgen die Betreiberrolle übernehmen wird.

Kapsch TrafficCom beschäftigt weltweit mehr als 600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, von denen rund 100 im Bereich Forschung & Entwicklung eingesetzt werden.

Rückfragen & Kontakt:

Kapsch Gruppe
Brigitte Herdlicka
Public Relations & Sponsoring
Tel.: +43 (0) 50 811 2705
1120 Wien, Wagenseilgasse 1
E-Mail: brigitte.herdlicka@kapsch.net
www.kapschtraffic.com
www.kapsch.net

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KPS0001