Mandak: Regierung soll bei Kindergeld Nägel mit Köpfen machen

Nur einkommensabhängiges Karenzgeld bietet Anreiz für Väter in Karenz zu gehen

Wien (OTS) - Nach den heute bekannt gewordenen Vorschlägen zum Kindergeld fordert die Familiensprecherin der Grünen, Sabine Mandak, die Regierung auf, jetzt "endlich Nägel mit Köpfen zu machen. Im Sinne des Grünen Karenzmodells fordern wir ein einkommensabhängiges Karenzgeld. Nur das wäre ein Anreiz für Väter in Karenz zu gehen". Positiv sieht Mandak, dass offenbar ein Vatermonat Teil der Überlegungen der Regierung sei. "Ein Vatermonat, ein einkommensabhängige Karenzgeld, mehr Flexibilität bei der Inanspruchnahme und die Aufhebung der Zuverdienstgrenze müssen vorrangigen Ziele sein", erläutert Mandak.

Zum Vorwurf der ÖVP, dass die Bezahlung des Kindergeldes ohne Einkommensgrenze eine Weichenstellung in Richtung Leistungsgesellschaft weg von der Familiengesellschaft wäre, sieht Mandak anders: "Die Frage ist nicht Leistungs- oder Familiengesellschaft. Die Grünen wollen eine Familiengesellschaft in der Väter und Mütter arbeiten können und sich die Erwerbs- und Familienarbeit teilen".

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002