Maler, Liedermacher, Architekt: Arik Brauer im RadioKulturhaus

Wien (OTS) - Er ist einer der vielseitigsten Künstler Österreichs. Arik Brauer ist Maler, Liedermacher und Architekt. Dieser Tage erscheinen seine Memoiren "Die Farben meines Lebens". Im Rahmen der Reihe "Das war‘s - Erinnerungen an das 20. Jahrhundert" am Mittwoch, den 22. März erinnert er sich im Gespräch mit Georg Markus an die dunklen und die sonnigen Tage seines Lebens.

1929 als Kind jüdischer Emigranten aus Russland in Wien geboren, setzt die Naziherrschaft seiner unbeschwerten Kindheit ein jähes Ende. Arik Brauer überlebt als "U-Boot" in einem Versteck. Nach dem Krieg einer der Mitbegründer des Phantastischen Realismus, hat er 1957 seinen Durchbruch als Maler, später wird er auch zum gefeierten Sänger, dessen Lieder im Wiener Dialekt ihn zu einem der Väter des Austropop machen. Eben erst hat er sich mit seinem aufregenden Leben eingehend auseinandergesetzt, zumal in diesen Tagen seine Memoiren "Die Farben meines Lebens" erscheinen. Im Gespräch mit Georg Markus erinnert sich Brauer an die dunklen und die sonnigen Tage seines Lebens. Film- und Dokumentaraufnahmen aus dem ORF-Archiv runden das Bild des bedeutenden Künstlers ab, der an diesem Abend auch eine Kostprobe als Liedsänger liefern wird.

"Das war's -Erinnerungen an das 20. Jahrhundert: Arik Brauer im Gespräch mit Georg Markus" findet am Mittwoch, den 22. März im Großen Sendesaal des RadioKulturhauses statt. Beginn ist um 19.30 Uhr, Eintritt: 19 Euro.

Weitere Informationen zum Programm des RadioKulturhauses gibt es auf der Homepage http://radiokulturhaus.ORF.at oder über das Kartenbüro (Tel. 01/501 70-377).(hb)

Rückfragen & Kontakt:

ORF Radio Öffentlichkeitsarbeit
Barbara Hufnagl
Tel.: (01) 501 01/18175
barbara.hufnagl@orf.at
http://radiokulturhaus.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HOA0001