Swoboda: Druck auf Hamas ist kein Freibrief

Stellungnahme angesichts des Abbruchs des Besuchs von Palästinenserpräsident Abbas

Wien (SK) - "Nach den neuerlichen gewalttätigen Ausschreitungen verlangt die EU mit Recht von der Hamas die Anerkennung Israels und einen klaren Gewaltverzicht. Aber wir müssen auch von Israel Gewaltverzicht und die Anerkennung eines unabhängigen Palästinenserstaates fordern!", so der SPÖ-Europaabgeordnete Hannes Swoboda angesichts der Abreise von Palästinenserpräsident Abbas und der damit verbundenen Absage der für heute geplanten Rede vor dem Europäischen Parlament. ****

"Durch den Druck auf die Hamas darf es keinen Freibrief für die israelische Regierung zu friedensgefährdenden Aktionen abgeben. Europa muss nach beiden Seiten hin in einer deutlichen Sprache sprechen und der einseitigen Gewaltanwendung eine Absage erteilen", fordert der Europaabgeordnete eindringlich. (Schluss) ah/mp

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0005