Von Spartenkanälen bis Videoclips: Yahoo! und Cuneo setzen auf neue Chancen im Medienmarkt

Wien (OTS) - Neue Medienformate und Wirtschaftsmodelle im Fokus
des Mi3-Power Talks - Konvergenz von Medien treibt Spartenkanäle voran - Digitalisierung und bewegte Bilder über das Internet schaffen neuen Markt

Die Konvergenz von Internet, Telefonie, Fernsehen und digitalen Inhalten schafft neue Chancen für die Medienwirtschaft - so lautete der Tenor auf dem Mi3-Power Talk von Telekom Austria, der gestern vor rund 200 Gästen im Ares Tower stattfand. Vertreten wurde diese Meinung von Jürgen Mayer, Head of Content Acquisition and Product Operations von Yahoo! Deutschland, und Michael Wölfle, CEO der Cuneo AG. Sie beleuchteten nicht nur die Zukunft des Fernsehens, sondern zeigten anhand anschaulicher Beispiele die großen Möglichkeiten und Chancen, die sich für die gesamte Medienwirtschaft dadurch ergeben.

Neue Chancen für mutige Unternehmer

Dass Fernsehen über das Internet für die Wirtschaft und vor allem für Start-Up-Unternehmen großes Potenzial und neue Geschäftschancen mit sich bringt, davon ist Wölfle, der sich mit seinem Unternehmen Cuneo an jungen, innovativen Medienunternehmen beteiligt und mit ihnen vor allem Spartenkanäle betreibt und umsetzt, überzeugt: "Mit unserem Spartensender Astro-TV beispielsweise haben wir in Deutschland eine echte Erfolgsstory hingelegt. Wichtig ist allein, die Ideen in einen vernünftigen Geschäftsplan einzubinden und dazu die gesamten Möglichkeiten zu nutzen, die alle Kommunikationsmedien bieten." Fernsehen ist im Grunde nur das teure Vehikel, die Gewinne, die der hochprofitable Spartensender einfährt, werden dagegen durch die Vermittlung kostenpflichtiger Telefonate mit Wahrsagern oder Kartenleger erzielt. "Im Fernsehbereich gibt es dank der Digitalisierung und der Möglichkeit der Ausstrahlung über das Internet noch viele Chancen für Spartenkanäle. Gehen Sie einfach mal auf die Suche nach spannenden Zielgruppen und Communities", gab Wölfle den anwesenden Medienunternehmern mit auf den Weg.

Yahoo als individuelle Plattform für ein vernetztes Leben

Neue Chancen für die Medienwirtschaft sieht auch Mayer hinsichtlich multimedialer Inhalte im Internet. Bewegte Bilder wie Live-Streams oder Videoclips, die über das Internet verbreitet werden, nehmen immer mehr zu. "Hier ist es von Bedeutung, dass der User die für ihn interessanten Beiträge auch findet. Yahoo versteht sich hier als individuelle Medien-Plattform für jeden einzelnen User", erklärt Mayer. Yahoo ist deshalb vor allem auf der Suche nach Premium-Inhalten wie aktuellen Videoclips zu neuen Songs internationaler Künstler, die exklusiv über die Online-Plattform angeboten werden - und die User, so Mayer, sind durchaus bereit, für diese Exklusivität auch zu zahlen. Dass durch die Verbreitung von Videoclips oder aktuellen Filmen über das Internet das Kino aussterben wird, von dieser Meinung rückt Mayer jedoch ab. "Noch kein Medium wurde je durch ein anderes ersetzt. Filme über das Internet sind nur eine andere Verbreitungsform, die wie das Kino immer seine Anhänger finden wird."

Mi3 als Plattform für Medienwirtschaft

Den Schulterschluss zwischen Industrie, Medienunternehmen und Multimedia-Agenturen vollzog abschließend Gastgeber Dr. Stefan Tweraser, Marketing-Leiter von Telekom Austria. Erst am 6. März 2006 hat Telekom Austria in Österreich mit aonDigital TV als erster österreichischer Anbieter Fernsehen über das Internet gestartet -äußerst erfolgreich, wie Tweraser nach zwei Wochen ein erstes Resümee zog. "Die positive Resonanz, die wir seit dem Start von aonDigital TV erfahren haben, bestätigt unseren Schritt. Wir sind überzeugt, dass dies die Zukunft des Fernsehens in Österreich maßgeblich mitbestimmen wird. Doch die Möglichkeiten, die aonDigital TV bietet, sind sicherlich noch nicht ausgereizt. Wie die heutigen Beispiele Cuneo und Yahoo gezeigt haben, bedarf es für einen nachhaltigen Erfolg des kreativen Inputs von allen Seiten - von der Industrie, den Medienunternehmen und Multimedia-Agenturen. Mit Mi3 haben wir die Plattform für einen regen Austausch aller Beteiligten in Österreich geschaffen."

Der Power Talk war die dritte Veranstaltung im Rahmen der "Media Innovation and Interactivity Initiative" von Telekom Austria, kurz Mi3. In regelmäßigen Diskussions- und Workshop-Events wird bei Mi3 die Zukunft der Medien mit Vertretern aus der Industrie, von Medienunternehmen und Kreativ-Agenturen diskutiert. Das Ziel ist ein österreichischer Mediencluster, der die Zukunft der Medien gemeinsam gestaltet und neue Geschäftsmodelle entwickelt.

Bild(er) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Bild Service, sowie im APA-OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Telekom Austria AG
Unternehmenskommunikation
Mag. Sigrid Bachinger MAS
Tel: 059 059 1 11011
Fax: 059 059 1 11090
sigrid.bachinger@telekom.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TEL0001