Exzellenz-Institut: International Committee konstituiert

Internationales Komitee besteht aus Haim Harari, Olaf Kübler und Hubert Markl

Wien (OTS) - Das von der Industriellenvereinigung (IV) in
Absprache mit Bundesministerin Elisabeth Gehrer zusammengestellte "International Committee" für das Institute of Science and Technology - Austria ist fixiert: Für dieses Komitee konnten die langjährigen Präsidenten des Weizmann Institutes, der ETH Zürich und der Max Planck Gesellschaft, Prof. Haim Harari, Prof. Olaf Kuebler und Prof. Hubert Markl gewonnen werden. Die Leitung liegt bei Prof. Harari. "Dieses Team, das ein Maximum an internationaler Erfahrung repräsentiert, vertritt drei internationale Exzellenzeinrichtungen von internationaler Bedeutung. An der Arbeit dieser renommierten Einrichtungen soll sich das österreichische Exzellenz-Institut orientieren. Ziel der Arbeit des International Committees ist nun die Erarbeitung bzw. die Präzisierung der Rahmenbedingungen für ein internationales Spitzeninstitut in Österreich innerhalb der nächsten 90 Tage, die auch in die Formulierungen des in Diskussion stehenden Gesetzes einfließen werden," betonte der Präsident der Industriellenvereinigung (IV), Dr. Veit Sorger. Die Arbeit des Internationalen Komitees wird durch die IV finanziert.

Konkret wird das International Committee unter anderem folgende Inhalte für das "Institute of Science and Technology - Austria" erarbeiten:

· Die Führungs- und Managementstruktur des Institutes
· Zeitplan und nächste Schritte zur Etablierung des Institutes · Zusammenarbeit und Vernetzung mit bestehenden Exzellenz-Instituten
· Weitere Finanzierungsmöglichkeiten
· Verfahren und Methoden zur Auswahl der ersten führenden Wissenschafter der Spitzenuniversität

Mit dieser weiteren Vorgangsweise soll auch die absolute Unabhängigkeit der Forschung bei dem neuen österreichischen Spitzeninstitut sicher gestellt werden, betonte IV-Präsident Sorger. Ein Umstand, der der Industrie als Mit-Promotor und Mit-Financier der Idee einer in den gesamten mitteleuropäischen Raum ausstrahlenden Spitzen-Universität ein besonderes Anliegen ist: "Mit den gewonnenen Persönlichkeiten ist für dieses Ziel die beste Voraussetzung geschaffen". Sorger appellierte einmal mehr, sich diese für Österreich und seine zukünftige Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung so wichtige Chance der Einrichtung eines Spitzeninstituts nicht entgehen zu lassen.

Der Bundes- und Landesregierung sei sehr zu danken, dass sie die Initiative ergriffen haben um dieses Zukunftsprojekt für Österreich und Infrastruktur sowie ausreichende finanzielle Mittel zur Verfügung stellen, um dieses Projekt für Österreich rasch Wirklichkeit werden zu lassen. Mit der internationalen Expertise ist das Institute of Science and Technology - Austria, dessen Grundidee auf das große Engagement von Prof. Zeilinger zurückgeht, einen wesentlichen Schritt der Umsetzung gegangen.

Utl: Die Mitglieder des International Committee

Prof. Haim Harari wurde 1940 in Jerusalem geboren und wuchs in Tel Aviv auf. Seinen Master of Science (1961) und Ph.D. (1965) absolvierte er auf der Hebräischen Universität in Jerusalem. Während seiner beruflichen Laufbahn befasste sich Harari intensiv mit Forschung in dem Bereich Angewandte Physik sowie Lehre und Wissenschaftlicher Administration.
Harari ist unter anderem Mitglied der Israelischen Akademie der Wissenschaften sowie Israel, Weizmann und Rothschild Preisträger for Exact Science. Er ist Ehrendoktor der Ben Gurion Universität, der Universität von Bordeaux und des Jüdischen Theologischen Seminars in New York sowie Träger der Harnack Medaille, der höchsten Ehrung der Max-Planck-Gesellschaft (2001) und des Komturkreuzes des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland.

Prof. Olaf Kübler war von 1979 bis 1996 Professor für Bildwissenschaften an der Abteilung Elektrotechnik der ETH Zürich. Von 1997 bis 30. November 2005 wirkte er als Präsident der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich. Seine Ausbildung erhielt Kübler in theoretischer Physik an der TU Karlsruhe, der ETH Zürich und der Universität Heidelberg. Forschungsaufenthalte führten ihn in die USA und nach Frankreich unter anderem an das Lawrence Berkeley Laboratory (1991) und an das Stanford Research Institute (SRI) (1994). Seit 1. Jänner 2006 ist Prof. Kübler Direktor der "Society in Science: The Branco Weiss Fellowship".

Prof. Dr. Hubert Markl wurde 1938 in Regensburg geboren. 1962 promovierte er am Zoologischen Institut der Universität München. Einem Forschungsaufenthalt an der Harvard University (1965/66) folgte die Habilitation an der Universität Frankfurt/Main. 1968 bis 1974 Professor und Direktor des Zoologischen Institutes der TH Darmstaft, seit 1974 o. Professor an der Universität Koblenz. Von 1986-1991 war Markl Präsident der Deutschen Forschungsgemeinschaft und Vizepräsident der Alexander von Humboldt-Stiftung, von 1996 bis 2002 Präsident der Max-Plank- Gesellschaft. Prof. Markl ist Träger einer Reihe von Auszeichnungen, unter anderen des Großen Verdienstkreuzes mit Stern der Bundesrepublik Deutschland, der Harnack-Medaille der Max-Planck-Gesellschaft und des Hanns-Martin-Schleyer Preises (2005).

Rückfragen & Kontakt:

IV-Newsroom
Tel.: (++43-1) 711 35-2306
Fax: (++43-1) 711 35-2313
info@iv-newsroom.at
http://www.iv-net.at/medien

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPI0003