"Schau - ich bin fast gesund!" - Kulturreihe zum Thema Gesundheit und Arbeitswelt im Linzer Jägermayrhof

Linz (OTS) - Zunehmender Leistungsdruck, Stress, Burnout, Angst um den Job - gesundheitsgefährdende Belastungen im Berufsleben sind leider stark im Steigen. Grund genug für das Linzer AK-Bildungshaus Jägermayrhof dem Thema "Gesundheit am Arbeitsplatz" unter dem Titel "Schau - ich bin fast gesund!" von 16. März bis 18. Mai 2006 einen kulturellen Schwerpunkt zu widmen.

Die Erhaltung der Gesundheit im Arbeitsleben ist ein zentrales Thema der Arbeiterkammer Oberösterreich. Was heißt aber gesund? Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat dies wie folgt definiert:
"Gesundheit ist ein Zustand völligen körperlichen, seelischen und sozialen Wohlbefindens und nicht nur das Freisein von Krankheit und Gebrechen."

Wie ist es um unsere Gesundheit im Kontext der Arbeitsbedingun-gen bestellt? Druck auf die Arbeitnehmer/-innen, Stress, Burnout, Mobbing, Angst um den Arbeitsplatz und psychische Erkrankungen sind stark im Steigen. Diese Dynamik schädigt die Beschäftigten, aber auch die Unternehmen und letztlich das Gesundheitssystem. Betriebliche Gesundheitsförderung gewinnt unter diesem Aspekt immer mehr an Bedeutung.

Die Veranstaltungsreihe spricht unterschiedliche Aspekte von Gesundheit an und eröffnet verschiedene Zugänge: Heiter und ernst, individuell und politisch, persönlich und institutionell. Vor allem will sich die AK der Frage Gesundheit ganzheitlich nähern und hat daher einen Strauß von Bildungs- und Kulturveranstaltungen zusammengestellt, der sowohl den Verstand als auch die Seele anspricht.

Das Programm:

Do., 16. März, 20 Uhr: PETER & TEUTSCHER, Kabarett "Doktor's Best" Zwei Kabarettisten. Der eine tatsächlich Arzt. Der andere tatsächlich Patient. Einer Umfrage unter den beiden zufolge, sind sie DIE Experten auf dem Gebiet des medizinischen Humors.

Mo, 27. März, 19 Uhr: Vernissage PAUL JAEG - "Zeichen innen eichen aussen"
Paul Jaeg (Jg. 1949) lebt als bildender Künstler, Schriftsteller und Kulturorganisator in Gosau. Seine Bilder sind mit Zeichen versehen. Unbekannte Zeichen stehen für Krankheiten, die wir haben, deren Ursachen wir aber nicht kennen. Die Betrachter/-innen werden nach IHREN Zeichen suchen (können).

Di., 25. April, 18 - 21 Uhr: Was tut die EU für die Gesundheit der Arbeitnehmer/-innen?
Vorträge & Podiumsdiskussion mit Dir. DDr. Hans Popper (OÖGKK), DI Susanne Irresberger (AKOÖ, Betriebliche Gesundheitsförderung), Dr. Harald Schöffl, (Biomed und Unfallchirurg im AKH Linz), Mag. Georg Ziniel, (Sozial- und Gesundheitsexperte im Büro der Landeshauptfrau von Salzburg).

Di., 3. Mai, 08.30 - 17.30 Uhr: Studientag "Psychischer Druck am Arbeitsplatz"
Referate, Diskussion, Workshops mit internationalen Experten/-innen. Teilnahme kostenlos!

Do., 4. Mai, 20 Uhr: HELMUT RUGE, Kabarett "Top oder Hopp"
Es geht um die Vogelgrippe, grassierende FUSIONITIS, um die Misswirtschaft in Vorstandsetagen der großen Aktiengesellschaften, um FRISS ODER STIRB, Top oder Hopp. Ein unterhaltsam sarkastischer Rundumschlag über Sieger und Verlierer, über Entfremdung und "bei sich sein".

Mi., 17. Mai, 18 - 20 Uhr: Konflikte am Arbeitsplatz - Gefahr oder Chance?
Vortrag und Diskussion mit dem Konfliktmediator und Gewaltpräventionstrainer Dr. Rupert Herzog

Do., 18. Mai; 20 Uhr: Paul Jaeg - "Die poetische Taschenlampe", Lesung & Musik
Mit einer Taschenlampe können wir im Finstern etwas entdecken, was wir sonst nicht wüssten. Also dient sie Paul Jaeg als Metapher für die "Suche nach dem, was krank macht bzw. gesund erhält", sie leuchtet sozusagen in unser Inneres hinein.

Kontakt: Dr. Walter Sturm, Tel. 050/6906-2192,
E-Mail: walter.sturm@ak-ooe.at

Rückfragen & Kontakt:

Arbeiterkammer Oberösterreich
Kommunikation
Tel.: (0732) 6906-2182
presse@ak-ooe.at
http://www.arbeiterkammer.com

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKO0001