Wiener ÖVP: Mehr tun für "Alternative Energie"

Wien (OTS) - Der Energieverbrauch der Großstadt Wien werde auch in den nächsten Jahren kontinuierlich steigen, sagten die Umweltexperten der Wiener Volkspartei, GR DI Roman Stiftner und GR Robert Parzer am Montag in einem Pressegespräch. Daher müsse man sich darum bemühen, die alternative und regenerative Energieproduktion zu erhöhen. Es sei realistisch, bis 2010 das Ziel zu erreichen, dass 20 Prozent des Wiener Energiebedarfes auf dieser Basis erzeugt wird.

Stiftner kritisierte, dass es der Stadt Wien auch nicht gelungen sei, die im Klimaschutzprogramm festgelegten Zielsetzungen zur Reduktion der Klimaluftschadstoffe zu erreichen. Das liege daran, dass die Umweltpolitik der Stadt lediglich aus Zielformulierungen bestehe, die jedoch kaum in die Praxis umgesetzt werden.

Als sofort umsetzbare konkrete Maßnahmen nannten die beiden ÖVP Mandatare die Errichtung einer Pilotanlage für die Einspeisung von Biogas ins Erdgasnetz, die Förderung von Pellets- und Solarheizungen, den verstärkten Anbau von Energiepflanzen, stärkere Förderung von Wärmedämmungen und Heizkesselaustausch sowie unabhängige Beratungsstellen.

Weitere Informationen: ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien, Tel.:
4000/81 913, zeinitzer.gerhard@oevp.wien.at, im Internet:
http://www.oevp-wien.at/ (Schluss) fk

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Prof. Fritz Kucirek
Tel.: 4000/81 081
kuc@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0017