AK: Streiten vor Gericht ohne Risiko?

AK Ratgeber im Internet erklärt, wie die Rechtsschutzversicherung funktioniert

Wien (OTS) - Wofür brauche ich z.B. eine Rechtsschutzversicherung, was ist versichert, was nicht, wofür gilt die Versicherung, ist die Versicherung bereits in anderen Verträgen enthalten? "Für Konsumenten ist es schwierig, sich richtig zu versichern", sagt AK Experte Thomas Eisenmenger. Die AK hat daher im Internet unter www.konsumentenschutz.at den Ratgeber "Wer braucht welche Versicherung" zusammengestellt, der Antworten auf die Fragen gibt.

Der AK Ratgeber erklärt das Prinzip der Rechtsschutzversicherung. Enthalten ist, wofür die Versicherung nötig ist, was grundsätzlich versichert und nicht versichert ist, wo die Versicherung gilt, welche Schäden zusätzlich versichert sind sowie allenfalls, ob diese Versicherungsart in einer anderen Versicherung bereits enthalten ist. "Konsumenten meinen oft, eine ausreichende Versicherung abgeschlossen zu haben, im Schadensfall kommt dann das böse Erwachen", weiß Eisenmenger. Daher sollen bestehende Versicherungen gelegentlich auf ihren Bedarf überprüft werden. Bei einem Angebotsvergleich soll nicht nur auf die Prämien geachtet werden, sondern auch auf die Leistungen. "Der AK Ratgeber soll Hilfe sein", sagt Eisenmenger, "es empfiehlt sich aber auch immer eine individuelle Beratung."

Die Rechtsschutzversicherung deckt die rechtlichen Interessen des Versicherungsnehmers ab und trägt Prozesskosten, die dem Versicherungsnehmer entstehen können. Die Versicherung dient auch zur Abwehr von Klagen oder Prozessen. "Viele Rechtsschutzversicherungen sind nach dem Baukastenprinzip aufgebaut", erklärt Eisenmenger. "Wer nur einen Kfz-Rechtsschutz hat, kann nicht auch andere private Ansprüche damit geltend machen, sondern braucht dafür eine Privat-Rechtsschutzversicherung", erläutert der AK Experte. Die Bausteine bestehen meist aus Auto-, Lenker-, Privat-, Arbeitsgerichts-, Sozialversicherungs-, Beratungs-, Allgemeiner Vertrags-Rechtsschutz, Rechtsschutz für Grundstückeigentum und Miete und Rechtsschutz aus Erb- und Familienrecht.

Tipps der AK Konsumentenschützer:
+ Prüfen Sie, ob Sie nicht durch Mitgliedschaften eine Rechtsschutzversicherung haben.
+ Checken Sie Ihren persönlichen Versicherungsbedarf.
+ Vergleichen Sie nicht nur den Preis, sondern auch die Leistungen. + Wer zu viel prozessiert, verliert den Versicherungsschutz.
+ Schauen Sie, ob es für jedes Familienmitglied eine Leistung in vollem Umfang gibt. Für die Mitversicherung von Kindern gibt es Altersgrenzen.
+ Verträge auf ein oder drei Jahre sind durchaus üblich. Bei Zehn-Jahres-Verträgen wird ein Dauerrabatt angeboten, der bei vorzeitiger Auflösung zurückzuzahlen ist!
+ Holen Sie mehrere Angebote ein und fragen Sie bei der Beratung alles genau nach.
+ Prüfen Sie zeitlichen und örtlichen Geltungsbereich und ob es einen Selbstbehalt gibt.
+ Vergleichen Sie den Inhalt der Polizze mit dem Inhalt des Versicherungsvertrages.

Rückfragen & Kontakt:

Doris Strecker
AK Wien Kommunikation
tel.: (+43-1) 501 65-2677
doris.strecker@akwien.at
http://wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0001