Herbert-Steiner-Preis 2006

Wien (OTS) - Der Herbert-Steiner-Preis 2006 - benannt nach dem Mitbegründer und langjährigen Leiter des Dokumentationsarchivs des österreichischen Widerstandes (DÖW) und der International Conference of Labour and Social History (ITH), dem 2001 verstorbenen Herbert Steiner - wird im September 2006 im Rahmen der Eröffnung der Linzer Konferenz der ITH zum dritten Mal verliehen werden. Einreichungen für den Preis sind bis 31. Mai 2006 möglich.

Der Preis wird vergeben für wissenschaftliche Arbeiten in deutscher oder englischer Sprache, die noch nicht veröffentlicht (gedruckt) sind, zu den Themen

o Widerstand/Verfolgung/Exil in der Zeit des Faschismus und Nationalsozialismus und/oder o Geschichte der Arbeiterbewegung.

Einreichungen, die die Rolle der Frauen in diesen sozialen und politischen Bewegungen berücksichtigen, sind besonders erwünscht. Der Preis soll in erster Linie die Überarbeitung wissenschaftlicher Manuskripte für die Veröffentlichung ermöglichen. Die eingereichten Arbeiten werden von einer unabhängigen Jury begutachtet. Vergeben werden ein Herbert Steiner-Preis sowie Herbert Steiner-Anerkennungspreise (Gesamtausschüttung: 10.000 Euro).

Folgende Unterlagen sind bis 31. Mai 2006 per E-Mail an herbert.steiner.preis@doew.at zu übermitteln:

o Lebenslauf und ggf. Publikationsliste. o Beurteilbares wissenschaftliches Manuskript (auch Diplomarbeiten oder Dissertationen) zu den oben genannten Themen. (Zwei Ausdrucke der Arbeit sind per Post an Christine Schindler zu schicken: DÖW, Wipplingerstr. 6-8, A-1010 Wien) o Abstract der Arbeit.

(Schluss) red

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Christine Schindler
Dokumentationsarchiv des Österreichischen Widerstandes (DÖW)
Altes Rathaus, Wipplinger Str. 6-8, 1010 Wien
Mobil: 0043 699 1158 7464
Tel.: 0043 1 2289 469 / 329
Fax: 0043 1 2289 469 / 391
http://www.doew.at/

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0015