ÖAMTC: Neun Unfälle innerhalb von zwei Stunden auf der Tauern Autobahn

Nicht angepasste Geschwindigkeit und Schneeglätte als Unfallursache

Wien (OTS) - Schneeglatte Fahrbahnen und nicht angepasste Geschwindigkeit waren nach Angaben des ÖAMTC vermutlich die Ursache von zahlreichen Unfällen auf der Tauern Autobahn (A10) im Bundesland Salzburg.

Wie der ÖAMTC berichtet, ereigneten sich Montagfrüh in der Zeit zwischen 4 und 6 Uhr allein auf der A10 neun Unfälle im Abschnitt zwischen Golling und Salzburg/Süd. Bei einem Unfall zwischen Golling und Kuchl Richtung Salzburg wurde auch eine Person verletzt, die A10 war hier während der Bergungsarbeiten über eine halbe Stunde lang gesperrt.

Der ÖAMTC appelliert an die Autofahrer, die Geschwindigkeit den Fahrbahnverhältnissen anzupassen und gibt einige Tipps zum richtigen Verhalten auf schneeglatten Fahrbahnen:

  • Großen Abstand zum Vordermann halten und Tempo drosseln.
  • Ruckartige Lenkbewegungen und Bremsmanöver unbedingt vermeiden.
  • Ruhig, rund und anti-aggressiv ist der bewährte Fahrstil.
  • Überholmanöver bei glatter Fahrbahn vermeiden. Wenn überholt werden muss, dann nur besonders gefühlvoll und vorsichtig.
  • Das Motto auf winterlicher Fahrbahnen muss lauten: Fuß weg vom Gas und vorausschauend fahren.

(Fortsetzung möglich)
Gerhard Koch

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Informationszentrale
Tel.: +43 (0) 1 71199-1795
iz-presse@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC0006