Scheuch: Stadler spuckt Gift und Galle!

Wien (OTS) - "Der gestrige ZIB 2 Auftritt des heimlichen FPÖ-Chefs Ewald Stadler war an Niedertracht nicht zu überbieten. Wer nur Gift und Galle spuckt und Menschen in einer derart unappetitlichen Art und Weise herabwürdigt, hat wenn es um die Probleme von Menschen geht in der politischen Landschaft nichts verloren", stellte heute Bündnissprecher NAbg. DI Uwe Scheuch fest.

Stadler habe mit seiner Radikalität in der Vergangenheit immer wieder verhindert, konstruktive Sachpolitik zu machen. Dies habe er auch gestern in der ZIB 2 neuerlich unterstrichen. "Nur wenn es ums Geld geht, ist er dick da. Egal ob bei der Förderung für seine FPÖ-Parteiakademie oder bei seiner Politikerpension", so Scheuch, der darauf hinwies, dass Stadler im Gegensatz zu den anderen FPÖ-Politikern alten, privilegierten System verblieben sei.

Dadurch werde auch unser Schritt vor knapp einem Jahr, das BZÖ zu gründen, sicher für viele verständlicher. "Es ist mehr als logisch, dass die ehemaligen FPÖ-Politiker Helene Partik-Pable, Max Hofmann und Detlev Neudeck, die immer durch ihre positive und sachorientierte Politik aufgefallen sind, jetzt auch dieser Partei den Rücken gekehrt haben", sagte der BZÖ-Sprecher.

"Eines hat Stadler gestern wieder einmal gezeigt: Er betrachtet seine Marionette HC Strache aufgrund dessen bescheidener intellektueller Fähigkeiten als keinen Gegner und wartet nur auf einen kleinen Ausrutscher, um dann das FPÖ-Ruder in der Alt-FPÖ zu übernehmen", so Scheuch abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Bündnis Zukunft Österreich (BZÖ)
Lukas Brucker
0664/1916323

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZO0008