Martinz: Alles nur Lippenbekenntnisse

BZÖ und SPÖ erkennen dringliche Anliegen der Kärntner Wirtschaft nicht

Klagenfurt (OTS) - Die ÖVP hat in der heutigen Landtagssitzung einen Dringlichkeitsantrag zur Beseitigung der Nächtigungs- und Fremden-verkehrsabgabe eingebracht. "BZÖ und SPÖ haben dieses Problem nicht erkannt und sich gegen die Kärntner Touristiker entschieden", berichtet LR Josef Martinz. Die Ex-Koalitionspartner hätten den Antrag abgelehnt.

Die Tourismusabgaben wurden laut Martinz von der Ex-Koalition überfallsartig beschlossen, sodass die Unternehmer die zum Teil 100 %ige Erhöhung für 2006 nicht kalkulieren konnten. Alleine die Erhöhung dieser beiden Abgaben mache für 2006 über 7 Mio. Euro aus.

"Die Steuererhöhung ist ein Job-Killer und Lehrlings-Räuber. BZÖ und SPÖ bestrafen die Unternehmer und verhindern Arbeitsplätze", so Martinz. Beide Parteien würden mit gespaltener Zunge sprechen, wenn sie vom Bund Steuer-Erleichtungen einfordern, aber in Kärnten selbst in Eintracht die Abgaben in die Höhe treiben. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei
kommunikation@oevpkaernten.at
Tel.: +43 (0463) 5862 DW 14
http://www.oevpkaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OVK0005