Martinz: Bekenntnis zur Dezentralisierung

Weniger Bildung ist der falsche Weg. ÖVP steht zur Regionalisierung des Fachhochschulwesens in Kärnten

Klagenfurt (OTS) - - Gegen die Vorgangsweise des
Fachhochschulwesens spreche sich einmal mehr LR Josef Martinz heute aus. "Weniger Bildung ist ein Rückschritt und keine Zukunftsperspektive für die jungen Menschen im Land", sagt Martinz. Die ÖVP stehe nach wie vor zum bisherigen Konzept der Dezentralisierung und Regionalisierung des Fachhochschulwesens in Kärnten an mehreren Standorten.

Veränderungen könnten ohne die Einbindung und Zustimmung der Standortgemeinden keines Falls beschlossen werden. "Kärntens Fachhochschulen sind eine Attraktivitätssteigerung der Bezirksstädte. Außerdem sind Millionen in den Ausbau der Standorte geflossen. Drüberfahren gibt es nicht", so Martinz. Auch die Evaluierung habe gezeigt, wie positiv sich die Standorte in den Bezirken auf die Regionen auswirken würden.

Auch eine Veränderung und Neustrukturierung der Studiengänge könne nur unter Einbindung aller Gremien stattfinden. Kooperationsvereinbarungen über Fachbereiche zwischen den Fachhochschulen und der Alpen-Adria-Universität in Klagenfurt hätten laut Martinz auf Grundlage eines Gesamtbildungskonzeptes in Kärnten zu erfolgen. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei
kommunikation@oevpkaernten.at
Tel.: +43 (0463) 5862 DW 14
http://www.oevpkaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OVK0003