Für Professionisten-Arbeitsleistungen sind bis zu 7.500 Euro Zusatzförderung möglich

Kärntner Gewerbe sagt "Ja" zur neuen Wohnbauförderung - viele Anliegen durchgesetzt

Klagenfurt (OTS) - Eine langjährige Forderung der gewerblichen Wirtschaft wurde bei der heutigen Sitzung des Kärntner Landtages umgesetzt: "Die Änderung des Kärntner Wohnbauförderungsgesetzes 1997 entspricht weitgehend unseren Vorstellungen", erklärt Spartenobmann Stefan Hasse in einer ersten Stellungnahme.

Dass bei Nachweis von Professionisten-Arbeitsleistungen der Bauwerber mit einem Förderbetrag von bis zu 7.500 Euro rechnen kann, freut Hasse ganz besonders. "Die Gewerbetreibenden und die Häuselbauer profitieren, also eine win-win-Situation".

Auch das Bekenntnis des Gesetzgebers zur Ausschreibungsnorm A 2050 und die Möglichkeit für den Auftraggeber, standardisierte Leistungsverzeichnisse einzusetzen, ist positiv.

Neu im Gesetz sind u.a. die Verankerung der "Kyoto-Ziele" zur Verringerung des Kohlendioxidausstoßes sowie zusätzliche Förderungen von Landgemeinden mit sinkender Einwohnerzahl.

Die Wirtschaft hat aber einen wesentlichen Wunsch offen: Hasse schlägt vor, dass befugte Unternehmungen die Bestätigung für den "Energieausweis" ausstellen können sollten.

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Georg Lamp, Sparte Gewerbe & Handwerk,
Tel.: 0590904-100

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WKK0001