Bartenstein: "Der Tourismus boomt weiter!"

Bartenstein bei Internationaler Tourismusbörse (ITB) in Berlin

Wien (OTS/BMWA) - "Der Tourismus ist für die internationale und europäische Wirtschaft ein entscheidender Faktor. Das belegen eindrucksvolle Zahlen und Daten der Tourismus-Statistik, erklärte Wirtschafts- und Arbeitsminister Martin Bartenstein heute anlässlich einer Pressekonferenz auf der ITB in Berlin. Die Zahl der Ankünfte im letzten Jahr ist deutlich gestiegen und der Marktanteil Europas bei den internationalen Ankünften liegt nun bei 55%. Für 2006 zeichnet sich wieder ein Anstieg der weltweiten Ankünfte von 4 - 5% ab. "Der Tourismusboom wird im 21. Jahrhundert anhalten", so Bartenstein. Prognosen gehen davon aus, dass sich weltweit die internationalen Ankünfte bis 2020 auf 1,56 Milliarden verdoppeln werden. Die Top Destination dabei wird Europa mit 717 Milliarden Ankünften sein, gefolgt von Ostasien und der Pazifikregion und Amerika. ***

Die Mitgliedstaaten der Europäischen Union nehmen im internationalen Tourismus eine führende Stellung ein. Österreich selbst liegt beim Anteil am Weltmarkt hinter der Türkei an 9.Stelle. 447,7 Milliarden Euro Einnahmen verdeutlichen die Bedeutung des Tourismus für Europas Wirtschaft. Österreich selbst ist bei den Pro-Kopf-Einnahmen aus dem internationalen Tourismus sogar weltweit die Nummer Eins, zeigte sich der Minister stolz.
Aufgrund der Bedeutung des Tourismus für die EU ist dieses Thema wichtiger Teil der EU-Präsidentschaft Österreichs, obwohl der Tourismus keine klassische Kompetenz der EU ist. Bartenstein: "Wien wird im März Ort einer Tourismusministerkonferenz sein, an der neben den 25 Mitgliedstaaten auch die Beitrittskandidaten sowie die EWR-und EFTA Staaten, die Westbalkan Staaten und Vertreter europäischer und internationaler Organisationen teilnehmen werden." Titel Konferenz vom 20. bis 21. März ist "Tourismus - Schlüssel zu Wachstum und Beschäftigung in Europa". Wichtige Themen, die auf dem Programm stehen sind Informations- und Kommunikationstechnologien als ein Instrument für Wachstum im Tourismus und Tourismus und Kultur als Partnerschaft für Wachstum und Beschäftigung

Tourismus in Österreich "2005 war ein absolutes Erfolgsjahr für den Österreichischen Tourismus", so Bartenstein. Bei den Nächtigungen konnte ein Plus von 1,7% verzeichnet werden, das sind um 2 Mio. Nächtigungen mehr als 2004! Auch die Ankünfte sind um 3,1 % auf 23,3 Millionen gestiegen und bei den Tourismusumsätzen werden wir heuer die 20 Milliarden schaffen, zeigt sich Bartenstein optimistisch. Auch der Wintersaison 2005/06 ist ein hervorragender Start gelungen, so Bartenstein, von November bis Jänner zeigen sich Zuwächse in allen Bereichen. das WIFO schätzt ein Plus von 5% für die gesamte Wintersaison.

Tourismusbeziehungen Deutschland/Österreich Wir freuen uns, dass wir das Lieblingsurlaubsland der Deutschen sind, betonte Bartenstein, "Der Aufschwung ist da, der Optimismus ist zurück und die Reiselust der Deutschen steigt. In keinem anderen Land geben die Deutschen mehr Geld aus als in Österreich." Mit 6,87 Milliarden Euro Ausgaben deutscher Reisender hat Österreich 2004 Spanien (6,18 Milliarden Euro) abgelöst, Italien liegt mit 5,68 Milliarden Euro an dritter Stelle.

Imperial Austria - www.imperial-austria.at "Imperial Austria" ist die gemeinsame Marke der 4 touristischen Top-Destinationen Wiener Hofburg, Schloss und Schlosspark Schönbrunn, Tiergarten Schönbrunn und Kaiserliches Festschloss Hof. Auf Initiative des BM für Wirtschaft und Arbeit entstand im Jahre 2005 die Gruppe "Imperial Austria" als Zusammenschluss der führenden Leitbetriebe des historischen Erbes in Österreich. In dieser Gruppe sind Schloss Schönbrunn, der kulturtouristische Besuchermagnet Österreichs, der Tiergarten Schönbrunn, die Hofburg mit der Silberkammer und dem Sisi-Museum sowie Schlosshof, das barocke Fest-und Jagdschloss mit einer prachtvollen Gartenanlage vor den Toren Wiens, vertreten. Zielsetzung dieser Kooperation sind die verstärkte Positionierung und der gemeinsame Auftritt auf den internationalen Fern- und Nahmärkten sowie die Entwicklung gemeinsamer kulturtouristischer Angebote. Österreich verfügt mit seinen zahlreichen Schlössern, Burgen, Klöstern und prachtvollen Gartenanlagen über ein einzigartiges kulturelles Erbe. Historische Anlagen prägen das Bild vieler Städte und die umgebende Landschaft. Historische Bauten sind kulturtouristische Magneten und "Aushängeschilder": Sie tragen als bedeutende Standortfaktoren zum positiven Image des gesamten Landes oder einer Region bei. Gleichzeitig sind sie ein Teil der Alltagskultur, insofern sie die räumliche Lebenswelt der Menschen prägen und für vielfältige Initiativen genutzt werden.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit
Ministerbüro: Dr. Ingrid Nemec, Tel: (++43-1) 71100-5108
Referat Presse: Mag.Alexandra Perl, Tel: (++43-1) 71100-5130
presseabteilung@bmwa.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWA0001