Grüne NÖ: Klares Nein zu Eintrittsgeld für Wald

Fasan: "Waldgebühren und Nutzung von Schutzgebieten sind politischer Unsinn"

St. Pölten (Grüne) - "Selbstverständlich müssen die heimischen Wälder weiterhin für alle frei zugänglich sein. Eintrittsgeld für bestimmte Personengruppen einzuführen kommt für uns nicht in Frage", so reagiert der Umweltsprecher der NÖ Grünen, LAbg. Martin Fasan, auf die Forderung der Forstbetriebe, Gebühren für die Benutzung der Wälder einzuheben. Der Präsident des Verbandes Land&Forst, Felix Montecuccoli, will von ReiterInnen, MountainbikerInnen und anderen Gruppen für die Benutzung des Waldes Gebühren einheben. "Diese Form des Raubrittertums ist für uns völlig inakzeptabel", so der Grüne Umweltsprecher.

Geht es nach dem Willen der heimischen Forstbetriebe sollen darüber hinaus Schutzgebiete stärker für die Holzgewinnung genutzt werden. Naturschutzgebiete sollen dadurch zurückgedrängt werden. Fasan: "Herr Montecuccoli soll sagen, welche Naturschutzgebiete er abholzen will. In Niederösterreich wird er dabei allerdings auf massiven Widerstand stoßen." Die Grünen erwarten sich von Landesrat Plank klare Aussagen zu diesen unsinnigen Forderungen der heimischen Waldbewirtschafter.

Rückfragen & Kontakt:

Presse - Grüner Klub im NÖ Landtag +432742/9005-16703 - landtag@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRN0001