Simmering: Türkenbelagerung aus zweierlei Sicht

Wien (OTS) - Das Bezirksmuseum Simmering lädt am Samstag, 11. März, zu einer beachtenswerten Veranstaltung ein. Im Festsaal des Amtshauses in Wien 11., Enkplatz 2, wird ein Programm mit dem Titel "Türkenzelt und Stephansdom" dargeboten. Dabei hört das Publikum interessante "Geschichten um die Türkenbelagerung 1683, erzählt aus osmanischer und österreichischer Sicht". Der kurzweilige wie auch etwas nachdenklich machende Rückblick auf die Geschichte fängt um 15 Uhr an. Der Eintritt ist frei. Vier Künstler verhelfen dem Publikum mit Lesungen und musikalischen Einlagen zu einer spannenden Begegnung mit der Vergangenheit.

Die Rezitationen obliegen Holde Naumann und Ester Zobel. Auf der Gitarre stimmt Alp Bora inzwischen selten zu hörende "alt-türkische Lieder" an. Mit feiner Barock-Musik verschönert der Gitarrist Massimo Stefanizzi den Nachmittag. Das Bezirksmuseum Simmering organisiert die Veranstaltung in Kooperation mit dem Verein "Rhythmus und Kultur" (Mitglied im Verband "Freizeit und Kultur") und mit Unterstützung seitens der Kulturabteilung der Stadt Wien.

Allgemeine Informationen:

o Bezirksmuseum Simmering:
http://www.bezirksmuseum.at/simmering/

(Schluss) enz

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Oskar Enzfelder
Tel.: 4000/81 057
enz@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0006