Machen Medien Politik?

Podiumsdiskussion nach dem FPÖ-Volksbegehren

Wien (OTS) - Das FPÖ-Volksbegehren "Österreich bleib frei!" ist von der Medienberichterstattung abhängig, um möglichst viele Unterschriften zu erhalten. Zugleich bestimmt sich sein Erfolg weniger über die Zahl der Unterschriften, als durch ein möglichst breites Medienecho. Welche Macht haben also Medien, um politische Anliegen zu unterstützen, und wie gehen sie mit dieser Macht um? Darüber diskutiert eine prominent besetzte Runde am Montag, 13. März, um 19 Uhr im WIFI Wien.

Podiumsgäste der von der Journalistin Anneliese Rohrer geleiteten Diskussion sind Politologe Peter Filzmaier, Kommunikationswissenschaftler Matthias Karmasin, Dieter Kindermann von der Kronen Zeitung, und Kurier-Chefredakteur Christoph Kotanko. Als Veranstalter fungieren die Donau-Universität Krems und der Studiengang Journalismus an der Fachhochschule Wien.

Das aktuelle Volksbegehren ist jedoch nur ein Beispiel, wie wichtig mediale Unterstützung für die Politik ist. Über den unmittelbaren Anlass hinaus wird daher im Rahmen der Veranstaltung das von Filzmaier und Karmasin gemeinsam mit Cornelia Klepp herausgegebene Buch "Medien und Politik - Politik und Medien" vorgestellt.

Das Resümee der Autoren ist zugleich Ausgangspunkt der Podiumsdiskussion: Was nicht in den Medien vorkommt, hat politisch nicht stattgefunden. Die Politik inszeniert sich daher in bekannter Form, um Medieninhalte zu beeinflussen. Umgekehrt ist die Frage, inwieweit etwa Zeitungen das politische Handeln der Politiker steuern können, wollen und dürfen, noch unzureichend beantwortet.

Podiumsdiskussion:

Machen Medien Politik? Anti-EU- und andere Volksbegehren.
Montag, 13. März 2006, 19 Uhr
FH-Studiengang im WIFI Wien, B-Trakt, Raum B 101 (Dittrich
Saal),
Währinger Gürtel 97, 1180 Wien

Buchtipp:

Peter Filzmaier/Matthias Karmasin/Cornelia Klepp (Hg.), Politik und Medien - Medien und Politik, Wien: WUV 2006, ISBN 3-85114-951-3.

Rückfragen & Kontakt:

Donau-Universität Krems
Department Politische Kommunikation
Mag. Flooh Perlot
Tel.: +43 (0)2732 893-2181
flooh.perlot@donau-uni.ac.at
www.donau-uni.ac.at/dpk

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DUK0001