ARBÖ: Heftige Schneefälle schneiden Paznauntal und Zürs, Lech und Warth von der Außenwelt ab

Zahlreiche weitere Straßensperre und Kettenpflichten durch

Wien (OTS) - "Schnee, Schnee und noch mehr Schnee" unter diesem Motto könnte man das Wetter der vergangenen Tage vor allem in Westösterreich stellen. Die Neuschneemassen hatten für die Autofahrer gravierende Folgen. Zahlreiche Straßenverbindungen mussten auf Grund der gestiegenen Lawinengefahr gesperrt werden, berichtet der ARBÖ.

Ab 6:30 Uhr musste die Silvretta Bundesstraße (B188) ab Pians gesperrt werden. Mit dieser Sperre waren die Wintersportorte Galtür, Ischgl, Kappl und Mathon nur mehr aus der Luft erreichbar, da die B188 zwischen Galtür und dem Vorarlberger Partenen seit einigen Monaten Wintersperre hat. Auch die Wintersportler und Einheimischen in den Vorarlberger Schiorten Lech und Zürs waren ab den Morgenstunden "eingeschneit". Durch die Sperre der Lechtal Bundesstraße (B198) zwischen Alpe Rauz und Zürs beziehungsweise zwischen Warth und der Landesgrenze Tirol seit den Morgenstunden bzw. den späten Abendstunden waren sämtliche Straßenverbindungen in die beiden Orte unpassierbar, berichtet der ARBÖ. Auch die Felbertauern Bundesstraße (B108) wurde heute morgen zwischen Mittersill und der Passhöhe gesperrt. Ebenfalls wegen Lawinengefahr unpassierbar in Vorarlberg war die Verbindung über den Arlberg (B197) zwischen Langen und der Passhöhe. Auf Tiroler Seite brauchten alle Fahrzeuge ab Sankt Anton Ketten.

Neben den genannten Sperren und zahlreichen Landes- und Gemeindestraßen waren nach Informationen des ARBÖ unter anderem die folgenden Bundesstraßen wegen Lawinengefahr gesperrt:
* Seefelder Bundesstraße (B177) bei Scharnitz (Tirol)
* Gargellener Landesstraße (L192) zwischen St. Gallenkirch und Gargellen (Vorarlberg)
* Lechtal Bundesstraße (B198) zwischen Häselgehr und Elbigenalp, sowie zwischen Holzgau und Hägerau (Tirol)
* Bregenzerwald Landesstraße (L200) zwischen Schoppernau u. Warth

Über den Katschberg (B99) brauchten ab den Morgenstunden alle Fahrzeuge Ketten. Allgemeine Kettenpflicht wurden auch auf der Gerlos Bundesstraße (B165) zwischen Wald und Pingzau und der Ötztal Bundesstraße (B186) zwischen Zwieselstein und Obergurgl verhängt.

"Von allgemeiner Kettenpflicht oder Kettenpflicht für Schwerfahrzeuge sind auch noch zahlreiche Landes- und Gemeindestraßen betroffen. Wer heute mit dem Fahrzeug in den Westen von Österreich unterwegs ist, sollte auf jeden Fall Schneeketten in den Kofferraum packen. Sollten höhergelegene Berg- und Passstraßen auf der geplanten Wegstrecke liegen, ist es empfehlenswert sich direkt bei den Verkehrsexperten des ARBÖ-Informationsdienstes unter der österreichweiten Telefonnummer 050/123-123 zu informieren", berichtet ARBÖ-Sprecher Thomas Haider.

(Forts. mögl.)

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ-Informationsdiens/Thomas Haider, Sandra Magerl
Tel.: (++43-1) 89121-7
mailto:idarboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001