BMF: Maßnahmenpakete der Bundesregierung und die Steuerreform 2004/2005 brachten mehr als 1,3 Mrd. Euro Entlastung für Klein- und Mittelbetriebe

Nächster Schritt zur Fortsetzung dieser erfolgreichen Strategie der Entlastung und Förderung von KMU's wird nun getan

Wien (OTS) - Durch die Maßnahmenpakete der Bundesregierung sowie die größte Steuerreform der 2. Republik, wurden vor allem die Klein-und Mittelbetriebe nach aktuellen Berechnungen in Summe mit mehr als 1,3 Mrd. Euro entlastet.
So konnten die KMU's durch die Tarifreform, die Abschaffung der Umsatzsondervorauszahlung, die steuerliche Begünstigung von nicht entnommenen Gewinnen, die Forschungsprämie bzw. der Forschungsfreibetrag, die Lehrlingsprämie, die Bildungsprämie, die Investitionszuwachsprämie, die Körperschaftssteuersenkung und weitere zusätzliche steuerliche Maßnahmen, wie steuerliche Begünstigungen von Betriebsübertragungen und die befristete vorzeitige Abschreibung, substantiell profitieren.
Da die KMU's der treibende Motor der Wirtschaft sind, ist es dieser Bundesregierung ein Anliegen das Erreichte nicht als das Endgültige zu sehen, sondern zusätzliche Maßnahmen zu planen, um hier weiter zu entlasten und zu fördern. Dazu wurden nun Experten in Zusammenarbeit mit den zuständigen Ministerien ersucht, weitere Ideen und Vorschläge zur Stärkung des Mittelstandes zu entwickeln.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Finanzen
Mag. Manfred Lepuschitz
Pressesprecher
Tel.: 0043/1/514 33-1188
mailto: manfred.lepuschitz@bmf.gv.at
http://www.bmf.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFI0001