Strutz zu Gusenbauer: Jetzt ist die Katze aus dem Sack!

Entlarvende Worte des SPÖ-Chefs - Schaunig hat im Auftrag Wiens die Koalition gesprengt - BZÖ lehnt Neuwahlen ab

Klagenfurt (OTS) - Als "entlarvend" bezeichnete Landeshauptmannstellvertreter Martin Strutz die heutigen Aussagen Alfred Gusenbauers, wonach es in Kärnten vorgezogene Landtagswahlen und eine Zusammenlegung mit der Nationalratswahl geben könnte.

Strutz: "Damit ist die Katze aus dem Sack: Filialleitern Schaunig hat im Auftrag Alfred Gusenbauers die Koalition gesprengt, weil er sich dadurch Rückenwind für die Nationalratswahl erhofft." Anders sei es auch nicht zu erklären, dass Gusenbauer schon beinahe täglich in Kärnten weile, um seine Aufträge zu verteilen.
"Wir arbeiten für Kärnten und lehnen Neuwahlen ab, weil für uns im Gegensatz zu Schaunig das Land an erster Stelle steht", deponierte der Landeshauptmannstellvertreter neuerlich.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen in Kärnten/ BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZK0002