Förderungspreis für Literatur 2005 an Xaver Bayer und Thomas Stangl verliehen

Wien (OTS) - Staatssekretär Franz Morak verlieh heute, Mittwoch, den Förderungspreis für Literatur 2005 an Thomas Stangl, "den literarisch Fernreisenden und Welten- und Wirklichkeitsvermesser" sowie an Xaver Bayer, "den präzisen Beobachter der Gegenwart und Chronisten der laufenden Ereignislosigkeit", so Morak anlässlich der Verleihung.

Xaver Bayer habe mit seinem Debüt "Heute könnte ein glücklicher Tag sein" gezeigt, "dass in der Heimat des Anti-Heimatromans nun auch ein Anti-Poproman geschrieben wurde", so Morak. Thomas Stangl habe in seinem Buch auf den Spuren zweier Afrikaforscher anfangs des 19. Jahrhunderts ein Sprachkunstwerk von großer Sinnlichkeit und Anschaulichkeit vorgelegt, so Morak. Die Laudatio für Thomas Stangl hielt Wieland Freund, für Xaver Bayer Sabine Gruber

Der Förderungspreis für Literatur wurde erstmals im Jahr 1950 verliehen und zählt zu den ältesten Literaturpreisen in der Zweiten Republik. Die Liste der Preisträger der vergangenen fünfeinhalb Jahrzehnte lese sich wie das "Who is who" der österreichischen Literatur, so Morak, darunter Ilse Aichinger, Thomas Bernhard, Marlen Haushofer und Hans Lebert, sowie Norbert Gstrein, Erich Hackl und Josef Winkler oder Daniel Kehlmann, Kathrin Röggla und Raoul Schrott, um nur einige zu nennen. "So unterschiedlich die Werke all dieser Schriftstellerinnen und Schriftsteller auch sind, sie repräsentieren einen wichtigen Teil der österreichischen Gegenwartsliteratur", so der Staatssekreetär abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Staatssekretariat für Kunst und Medien
Mag. Katharina Stourzh
Tel.: (++43-1) 53115/2228
katharina.stourzh@bka.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SKM0001