Bundesregierung diskutierte mit Experten über österreichische Mittelstandsstrategie

Wien (OTS) - Bundeskanzler Wolfgang Schüssel, Vizekanzler Hubert Gorbach, Finanzminister Karl-Heinz Grasser und Wirtschaftsminister Martin Bartenstein haben heute mit den Wirtschaftsexperten Karl Aiginger (Wifo), Bernhard Felderer (IHS) und Helmut Frisch (Staatsschuldenausschuss) über die österreichische Mittelstandsstrategie diskutiert.

Dabei wurden die bisher gesetzten Maßnahmen der Bundesregierung, etwa die begünstigte Besteuerung nicht entnommener Gewinne oder die Senkung der Körperschaftssteuer auf 25%, von den Experten positiv bewertet. Bundeskanzler Schüssel: "Wir werden jetzt auch auf europäischer Ebene im Rahmen des Frühjahrsgipfels besonders auf die Rahmenbedingungen für Klein- und Mittelbetriebe eingehen, da diese der größte Jobmotor Europas sind. Parallel dazu wollen wir auch in Österreich das Umfeld für den Mittelstand weiter optimieren." Dazu wurden die Experten in Zusammenarbeit mit den zuständigen Ministerien ersucht, Ideen und Vorschläge zur Stärkung des Mittelstandes zu entwickeln. Vizekanzler Gorbach: "Der politische Wille dafür ist nun gebildet. Wir denken voraus und stellen die Weichen für die Zukunft des Wirtschafts- und Beschäftigungsstandortes Österreich."

Rückfragen & Kontakt:

Verena Nowotny
Pressesprecherin des Bundeskanzlers
Tel. 01-53115-2922

Martin Standl
Pressesprecher des Vizekanzlers
Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie
Minoritenplatz 3
1014 Wien

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBU0003