Frauenhaus Hallein gibt Sicherheit und Geborgenheit

Frauenministerin Maria Rauch-Kallat besucht Frauenhaus Mirjam in Hallein

Wien, 8. März 2006 (ÖVP-PD) Am vergangenen Freitag besuchte Frauenministerin Maria Rauch-Kallat das Halleiner Frauenhaus
Mirjam. Vor Ort konnte sie sich von der engagierten Führung des Hauses und dem umfangreichen Angebot für Frauen in Not überzeugen. "Das Frauenhaus ist eine wichtige Einrichtung für Frauen und oftmals der letzte Ausweg wenn es an Sicherheit und Geborgenheit fehlt", so die Frauenministerin. ****

Im Gespräch mit der Leitung des Frauenhauses wurde Ministerin Rauch-Kallat neben dem Leistungsangebot für Frauen auch der tägliche Überlebenskampf des Frauenhauses Mirjam dargestellt. "Frauenhäuser sind keine Luxuseinrichtungen. Es handelt sich dabei um oft lebenswichtige Institutionen, die erhalten werden müssen. Bei Gewalt gegen Frauen dürfen wir nicht wegschauen", betonte Rauch-Kallat.

In diesem Zusammenhang sicherte die Ministerin der Leitung des Frauenhauses ihre volle Unterstützung zu, wenn es darum gehe, einen Termin bei der zuständigen Landeshauptfrau Gabi Burgstaller zu bekommen. "Die Frauenagenden liegen bei der Landeshauptfrau.
Weshalb die Vertreter/innen des Frauenhauses bisher keinen Termin bekommen haben, ist mir unverständlich", so Rauch-Kallat abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Salzburger Volkspartei, Wolfgang Syrowatka, Tel.:
0662 8698-14.

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0002