Bundeskriminalamt (.BK) gelingt Schlag gegen internationalen Zigarettenschmuggel

2 Millionen Zigaretten beschlagnahmt - 3 Verdächtige in Haft

Wien (OTS) - Dem Bundeskriminalamtes (.BK) gelang es am 3. März 2006 in Zusammenarbeit mit den rumänischen Behörden eine Bande, die Zigaretten im Millionenwert von Rumänien nach Österreich geschmuggelt haben soll, festzunehmen und der Zollfahndung in Wien zu übergeben.

Im Zuge von kriminalpolizeilichen Ermittlungen wurde bekannt, dass ein rumänischer Staatsangehöriger gemeinsam mit zwei Mittätern, die alle in Rumänien bereits einschlägig vorbestraft bzw. einschlägig bekannt waren, eine größere Menge an Zigaretten am Schwarzmarkt anboten. Um die Ermittlungen effizient fortzuführen wurde ein verdeckter Ermittler eingesetzt, der die angebotenen 10.000 Stangen Zigaretten zum Preis von 150.000.-Euro aufkaufen und so vom Schwarzmarkt bringen sollte.

Beim folgenden Scheinkauf wurden von einem rumänischen LKW vierzehn Paletten mit Kartons, mit der Aufschrift "Keramik" umgeladen. In den äußersten Paletten befanden sich die in den Frachtpapieren angegebenen Keramik-Vasen, in allen anderen Kartons insgesamt 10.000 Stangen geschmuggelter Zigaretten. Alle drei Verdächtigen wurden wegen des Verdachts des bandenmäßigen Zigarettenschmuggels festgenommen und der Zollfahndung in Wien übergeben. Ermittlungen zur Ausforschung weiterer Mitglieder der kriminellen Organisation sind international im Gange. Es wird vermutet, dass diese Bande für den Schmuggel von Zigaretten im Wert von mehreren Millionen Euro verantwortlich ist.

Die sichergestellten Zigaretten, insgesamt 2 Millionen Stück, haben einen Schwarzmarktwert von etwa 210.000.-Euro. Der Reingewinn für die kriminelle Organisation beträgt dabei 140.000.-Euro. Der "normale" Verkaufswert der Zigaretten in Österreich liegt bei 340.000.-Euro.

Rückfragen & Kontakt:

Bundeskriminalamt
ChefInsp Gerald Fretska
Tel.: 01 - 24836 - 85318 DW oder 85310 DW

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NIN0001