SJ-Wien: Frauen brauchen MEHR als Zeit und Raum

Jede siebente Frau von Armut betroffen

Wien (SPW) - Zum heutigen Internationalen Frauentag zeigt die Sozialistische Jugend Wien auf, was von der Bundesregierung gerne vergessen wird: Mit 20 Aktionen in ganz Wien machen junge Frauen auf die alarmierend hohe Frauenarmut in Österreich aufmerksam. Die Vorsitzende der SJ Wien, Sandra Breiteneder, zum heutigen Weltfrauentag: "Jährlich steigen die Zahlen der von Armut gefährdeten und in Armut lebenden Frauen. Die Bundesregierung ignoriert das und trägt damit auch die Verantwortung dafür, dass sich die Situation verschlimmert." Breiteneder weiter: "Allein in Österreich ist jede 7. Frau von Armut betroffen. Bei den Alleinerzieherinnen ist es sogar jede Dritte, die unter der Armutsgrenze leben muss."****

Stefanie Vasold, Frauensprecherin der SJ Wien dazu: "Frauen sind diejenigen, die am meisten unter den immer schwieriger werdenden Arbeitsbedingungen zu leiden haben. Prekäre Arbeitsverhältnisse, erzwungene Teilzeit, unbezahlte Überstunden, "Working Poor" - das ist Realität im österreichischen Frauenalltag. Auch was die geschlechtsspezifische Lohnschere betrifft, liegt Österreich nach wie vor im EU-Ranking auf viertletzter Stelle."

Scharfe Kritik übt die Sozialistische Jugend vor allem an der Untätigkeit der Bundesregierung. Auch die jüngste Kampagne der Frauenministerin Rauch-Kallat kann darüber nicht hinwegtäuschen:
"Man(n) kann es ruhig glauben: Frauen brauchen MEHR als Zeit und Raum! Notwendig ist konkrete Gleichstellungspolitik statt moralischer Alibi-Aktionen!", betonten Breiteneder und Vasold abschließend.

SERVICE: Fotos von den Aktionen sendet die SJ Wien auf Anfrage gerne zu.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: 0699/17139713
www.sj-wien.at

Stefan Schmid
SJ Wien-Landessekretär

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0001