PK: Krebspatienten sind ernährungstherapeutisch unterversorgt!

Wien (OTS) - Einladung zur PK des Verbandes der Diaetologen Österreichs am 15.3.2006, 10 Uhr, Hotel Marriott, Parkring 12a, 1010 Wien, Salon Sachsen-Coburg (1. Stock), anlässlich seines 23. Ernährungskongresses.

Gesprächspartnerinnen - Andrea Hofbauer, Vorsitzende, Verband der Diaetologen Österreichs - Bundesministerin Maria Rauch-Kallat, BM f. Gesundheit und Frauen (angefragt) - Elisabeth Hütterer, Leiterin des Arbeitskreises Onkologie und Ernährung des Verbandes der Diaetologen Österreichs und Autorin des neuen Buches "Diagnose Krebs - Das große Ernährungsbuch" - Helga Thurnher, Selbsthilfegruppe Darmkrebs, Wien

Worum es geht

Eine fachlich fundierte Ernährungstherapie, von hoch qualifizierten Diaetologen stationär und ambulant durchgeführt, sollte ein integraler Bestandteil jedes Behandlungskonzeptes onkologischer Patienten sein. Eine solche kann nämlich den bei Krebspatienten üblichen Zuständen wie etwa Appetitlosigkeit oder Mangelernährung vorbeugen und sie bekämpfen, und damit das Befinden und die Lebensqualität der Betroffenen entscheidend verbessern helfen. Daraus leitet sich ein Anspruch von Österreichs Krebspatienten auf eine Ernährungstherapie im Rahmen aller sonstigen notwendigen Therapien ab.

Die Tatsachen

Leider fehlen heute immer noch dafür notwendige und gesetzlich abgesicherte Strukturen und Rahmenbedingungen im Gesundheitswesen. Außerdem klafft die Schere zwischen dem derzeitigen Angebot und dem tatsächlichen Bedarf an Diaetologen weit auseinander. Weiters fehlt auch in Fachkreisen noch immer Bewusstsein und Wissen um den Stellenwert und Nutzen einer Ernährungstherapie für den einzelnen Patienten. - Ein Ausbau der Ernährungstherapie wäre zudem ökonomisch sinnvoll: Gesundheitswesen und Volkswirtschaft könnten davon ebenso profitieren. Trauriges Fazit: Österreichs Krebspatienten sind derzeit ernährungstherapeutisch unterversorgt.

Tausende betroffen

Jährlich erkranken 34.000 Personen neu an Krebs. Insgesamt gibt es derzeit in Österreich etwa 120.000 Menschen, die wegen eines akuten Krebsgeschehens in Behandlung sind. In dieser Statistik nicht erfasst sind Menschen, die ihre Krebserkrankung zumindest temporär besiegt haben.

Neues Buch zeigt Wege zu verbesserten Ernährungsstrategien für Krebspatienten auf

Bei dieser Pressekonferenz wird das neue Buch des Verbandes der Diaetologen Österreichs, "Diagnose Krebs - Das große Ernährungsbuch" vorgestellt. Dieses Buch richtet sich an alle Menschen, die an Krebs erkrankt sind, gerade in Therapie stehen, aber genauso an Angehörige von Krebspatienten. Es zeigt kompetent Ernährungsstrategien auf, die von jedermann eingesetzt werden können.

Bitte um Anmeldung!

Wir würden uns über Ihr Kommen sehr freuen. Aus organisatorischen Gründen bitten wir um Ihre Anmeldung zu dieser Pressekonferenz bis 13.3.2006 an Ruth Mayrhofer, pr&mehr, Tel. +43 664 264 36 31, mail:
ruth.mayrhofer@apanet.at .

Kongressteilnahme für Journalisten kostenlos

Die Teilnahme am 23. Ernährungskongress der Diaetologen Österreichs (16.-17.3.2006, Hotel Vienna Marriott) mit dem Thema "Onkologie und Diätetik - Nahrung als Therapie?" ist für Journalisten kostenlos. Das detaillierte Programm wird Ihnen auf Wunsch gerne elektronisch übermittelt (ruth.mayrhofer@apanet.at)

Hinweis: Für eine bessere Lesbarkeit wurde in diesem Text auf geschlechtsneutrale Formulierungen verzichtet.

Rückfragen & Kontakt:

Ruth Mayrhofer, pr&mehr
Tel. +43 664 264 36 31
Fax: +43 1 269 09 08-88
mail: ruth.mayrhofer@apanet.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0007