ECR 2006 bricht alle Rekorde: 16.000 Teilnehmer aus fünf Kontinenten

Prognostizierte Teilnehmerzahl wurde weit übertroffen Wien (OTS) - Mit einem bisher nie da gewesenen Teilnehmer-Rekord endet morgen Dienstag, 7. März, der Europäische Radiologiekongress 2006 (ECR) in Wien.

Von Seiten der Veranstalter war man aufgrund der Vorregistrierungen von, ebenfalls bereits rekordverdächtigen, 15.000 Teilnehmern ausgegangen, nach einer ersten Bilanz gegen Ende des Kongresses zeigt sich nun, dass diese Prognose weit übertroffen wurde.

Bisher nie da gewesene 16.000 Teilnehmer aus fünf Kontinenten hat der Europäische Radiologiekongress nach Wien gelockt. "Der diesjährige Kongress hat selbst unsere eigenen Erwartungen weit übertroffen", freut sich ECR Vizepräsident, Univ.-Prof. Dr. Christian Herold vom Wiener AKH. "Mit 16.000 Teilnehmern stoßen wir in eine völlig neue Dimension vor."

Hoher wissenschaftlicher Standard Grundlage für den Erfolg

Der äußerst hohe wissenschaftliche Standard und die gute Zusammenarbeit mit den Partnern aus der Industrie sind die Grundlage für den sensationellen Erfolg des ECR.

Die Disziplin der Radiologie entwickelt sich aufgrund des rasanten technologischen Fortschritts so schnell wie kaum eine andere im Bereich der Medizin. Immer bessere Methoden, etwa im Bereich der Krebs-Früherkennung, kommen in der klinischen Praxis zum Einsatz. Für Radiologen ist Weiterbildung daher von essentieller Bedeutung, und der ECR bietet mit seinem umfangreichen wissenschaftlichen Programm und den hochkarätigen Vortragenden dafür genau das richtige Forum.

Auch die technische Ausstellung des ECR 2006 war restlos ausgebucht. Über 200 Aussteller präsentierten auf rd. 25.000m2 die neuesten technischen Entwicklungen aus dem Bereich der medizinischen Bildgebung. Für 2007 ist das Interesse der Aussteller bereits sehr groß, einzelne haben bereits den Wunsch nach einer größeren Standfläche angemeldet.

Erstmals Österreicher ECR-Präsident

Ab Mittwoch, 8. März, übernimmt erstmals ein Österreicher die Präsidentschaft des European Congress of Radiology. Univ.-Prof. Dr. Christian Herold, Leiter der Klinischen Abteilung für Radiodiagnostik der Konservativen Fächer des AKH Wien, übernimmt vom scheidenden ECR 2006 Präsidenten, Prof. Andy Adam von der Universität London, den Vorsitz des größten radiologischen Kongresses Europas.

Rückfragen & Kontakt:

ECR Press Office
Anita Resch
Tel.: +43-1-533 40 64 320
anita.resch@ecr.org
www.ecr.org

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0008