Vorarlberg Vorreiter beim Breitband-Ausbau

Breitbandinitiative des Landes Vorarlberg

Wien (OTS) - Die Vollversorgung Vorarlbergs mit Breitband-Internet ist das Ziel der Initiative des Landes Vorarlberg. Mit einem Versorgungsgrad von 99,4 Prozent der Haushalte ist Vorarlberg bereits an der Spitze Österreichs. Telekom Austria stellt die ADSL-Versorgung für Buch und Schröcken her. Weitere Gebiete folgen im Laufe des Jahres.

"Wer Chancengleichheit im ländlichen Raum erhalten will, braucht eine moderne und leistungsfähige Netz-Infrastruktur. Das Breitband-Internet wird auch bei kleinen und mittleren Unternehmen immer mehr zu einem wichtigen Standortfaktor. Es ist uns aber auch wichtig, dass alle Bürgerinnen und Bürger unseres Landes einen raschen Internetzugang haben", erklärt Dr. Greti Schmid, Landesrätin für Telekommunikationspolitik in Vorarlberg, auf einer Pressekonferenz in Buch.
Dort, wo die Marktkräfte für eine Versorgung nicht ausreichen, fördert das Land Vorarlberg in Zusammenarbeit mit dem BMVIT den Ausbau von Breitband-Internet. Ziel ist es, auch in Randregionen möglichst eine Vollversorgung herzustellen. Dies wird in drei Ausbauschritten im Laufe des Jahres umgesetzt.

Landesrätin Schmid begrüßt das Engagement von Telekom Austria im Zuge der Breitband-initiative des Landes. Die Telekom Austria wurde mit der Breitbandversorgung von insgesamt neun Siedlungspunkten beauftragt. Zwei davon wurden schon ausgebaut, die restlichen werden bis Ende 2006 folgen. "Dieser großen Verantwortung, die uns durch die Vergabe des Breitbandausbaus übertragen wurde, sind wir uns voll bewusst. Wir investieren in die Zukunft Vorarlbergs - und der flächendeckende Ausbau von Breitband ist unser größter Beitrag dazu", so DI Herbert Frech, Leiter Business Solutions West Telekom Austria.

Telekom Austria: Investitionen für Vorarlberg

Vorarlberg nimmt in Österreich eine Spitzenposition ein: Durch die Aufrüstung des Telekom Austria Breitbandnetzes ist derzeit in 99,4 Prozent der Haushalte ein Anschluss ans schnelle Internet möglich. Für diesen Ausbau hat Telekom Austria in Vorarlberg rund 40 Millionen Euro in die Breitbandinfrastruktur investiert. Zusätzlich stimulierte dieser Telekominfrastruktur-Ausbau zwei Millionen Euro lokale Wertschöpfung pro Jahr in Vorarlberg.

Auch DI Heinz Loibner, Geschäftsführer der Vorarlberger Telekommunikations GmbH (VTG), unterstreicht die Bedeutung des Breitbandausbaus für Vorarlberg: "Mit dem Gemeinde- und dem Gesundheitsnetz schaffen wir für Vorarlberg Plattformen, die die Zusammenarbeit von lokalen Behörden sowie Ärzten und Spitälern mit der Bevölkerung erheblich erleichtert. Das schnelle Internet ist die Basis dafür, für weitere Technologieentwicklung und somit für die Weiterentwicklung der gesamten Region."

Neben dem flächendeckenden Ausbau investiert Telekom Austria auch in die Sicherheit und Verfügbarkeit des Breitbandnetzes. Im vergangenen Jahr war es in Vorarlberg durch Murenabgänge und Überschwemmungen teilweise zu Ausfällen gekommen. Damit sich dies nicht wiederholt, steckt Telekom Austria drei Millionen Euro in den Aufbau einer zusätzlichen Glasfaseranbindung von Salzburg über München und Ulm nach Dornbirn. Mit dem Abschluss des Projekts wird Ende Juli 2006 gerechnet.

Zwei weitere Vorarlberger Gemeinden an das schnelle Internet angeschlossen

Mit Schröcken und Buch hat Telekom Austria im Jänner 2006 im Rahmen der Breitbandinitiative des Landes Vorarlberg zwei Gemeinden mit Breitband-Internet versorgt. Noch im Laufe des Jahres werden sieben weitere an das Breitbandnetz von Telekom Austria angeschlossen. "Wir freuen uns außerordentlich, dass die neue Breitband-Technologie in unserer Gemeinde Einzug hält", erklärt Franz Martin, Bürgermeister der Gemeinde Buch. "Davon profitieren alle unsere Bürgerinnen und Bürger. In unserer Gemeinde sind derzeit zwar nur wenige Handwerksbetriebe, umso mehr freuen wir uns jedoch mit diesen Gewerbetreibenden, dass nun moderne, zeitgemäße Kommunikationstechnologie zur Verfügung steht. Mit ADSL und dem schnellen Internet ist nun ein wichtiger und entscheidender, bisher vorhandener Standortnachteil beseitigt."

Mit der ADSL-Technologie haben die Bürgerinnen und Bürger nun die Möglichkeit, schnell und günstig im World Wide Web zu surfen. Rascherer Seitenaufbau sind neben gleichzeitigem Telefonieren, Surfen und Faxen nur einige der vielen Vorteile von aonSpeed, dem Breitband-Anschluss von Telekom Austria für Privatkunden, sowie BusinessSpeed, dem Breitband-Internet für Geschäftskunden.

Bereits im Jahr 1999 hat Telekom Austria als Pionier der internationalen Entwicklung die ADSL-Technologie in Österreich eingeführt. Mehr als 780 Millionen Euro wurden in den letzten vier Jahren in den Breitbandausbau in Österreich investiert. Heute haben potentiell 87 Prozent der Haushalte in Österreich die Möglichkeit auf Zugang zu breitbandigem Internet über ADSL.

Bild(er) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Bild Service, sowie im APA-OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Telekom Austria AG
Unternehmenskommunikation
Mag. Sigrid Bachinger MAS
Tel: 059 059 1 11011
Fax: 059 059 1 11090
sigrid.bachinger@telekom.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TEL0003